Amalienborg palace

Kostenlose Sehenswürdigkeiten in Dänemark

Sie wollen umsonst ins Museum oder andere Attraktionen besuchen? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige. Hier lesen Sie von Gratis-Sehenswürdigkeiten und Vergünstigungen in ganz Dänemark. Für jeden etwas. Überall in Dänemark.

Gratis-Sehenswürdigkeiten in Dänemark
Einige der dänischen Sehenswürdigkeiten sind ganzjährig frei zugänglich. Sie müssen also keinen Eintritt bezahlen. Dies gilt beispielsweise für die meisten Kirchen, Statuen und Denkmäler und Gedenk- sowie Ruinenstätten. Auch zu vielen Schlössern und Herrenhöfen ist der Zugang zum zugehörigen Park oder Garten umsonst. 
Finden Sie Kirchen
Finden Sie Vorzeitdenkmäler & Ruinen
Finden Sie Parks & Gärten

Galerien und Kunsthandwerker können Sie auch besuchen, ohne Eintritt bezahlen zu müssen. Jedoch haben diese meistens nur in der Hauptsaison geöffnet oder manchmal nach vorheriger Anmeldung.

Auch Architekturinteressierte können kostenlos in Dänemark viel erleben. Besonders in den letzten Jahren wurde in Dänemark viel neugebaut und restauriert, vor allem in Kopenhagen und einigen anderen größeren Städten.  
Finden Sie Galerien
Finden Sie Kunsthandwerker

Mehr über dänische Architektur

Museen
Viele Museen bieten freien Eintritt für Jugendliche bis 18 Jahre. Erwachsene können umsonst Davids Samling, Tøjhusmuseet, Orlogsmuseet, Frilandsmuseet und Post- und Telemuseum in Kopenhagen besuchen. Zahlreiche andere Museen gewähren meist an einem Tag in der Woche freien Eintritt, hier sind einige Beispiele:

- Ny Carlsberg Glyptotek, Kopenhagen
- Den Hirschsprungske Samling, Kopenhagen
- Jagt- og Skovbrugsmuseet, Hørsholm 
- Thorvaldsens Museum, Kopenhagen 
- Dänemarks Designmuseum, Kopenhagen
- Københavns Museum, Kopenhagen 
- Dansk Landbrugsmuseum, Auning bei Randers 

Auch im Umland gibt es bestimmte Tage mit freiem Eintritt in den Museen, fragen Sie in der örtlichen Touristeninformation nach.

Finden Sie Touristbüros

Finden Sie Museen

Weitere Infos zu Museen in Dänemark

Sightseeing mit Rabatt
Eine attraktive Möglichkeit, beim Citytrip in eine der aufregenden dänischen Städte zu sparen, sind die Sightseeing-Cards – einmal gekauft ist dann (fast) alles drin. Die Copenhagen Card beispielsweise gewährt freien Eintritt in 75 Museen und Attraktionen in und um Kopenhagen. Auch die kostenlose Beförderung in Bus, S-Bahn und Metro ist inbegriffen. Dazu gibt es Rabatt in weiteren Sehenswürdigkeiten, Restaurants oder bei der Automiete. Erhältlich ist die Copenhagen Card für 24, 48, 72 oder 120 Stunden Geltungsdauer. Pro Card ist der Eintritt für zwei Kinder bis 9 Jahren sogar gratis. Unser Tipp: Parken Sie Ihr Auto beim P&R an der S-Bahn und fahren mit der Familie ganz stressfrei in die City!
Aarhus, Dänemarks zweitgrößte Metropole, macht mit der AarhusCard den Besuch von 20 Museen und Sights, Rabatten im Kunstmuseum AroS und dem beliebten Freilichtmuseum Den Gamle By einen Aufenthalt in der Europäischen Kulturhauptstadt 2017 preiswerter. Auch Odense mit dem Odense Oplevelsespas (Erlebnispass) bietet attraktive Vorteil mit Sparcards.

Kostenlose Stadtrundgänge mit Guide
In manchen dänischen Städten kann man unentgeltlich an einem Stadtwächterrundgang teilnehmen und so die Stadt erkunden. Dies trifft auf Ebeltoft, Vejle, Ribe, Haderslev, Faaborg, Odense, Holstebro, Ringsted, Skælskør und Maribo zu. 

Im Sommer bietet New Copenhagen Tours einen kostenlosen Stadtrundgang zu vielen klassischen Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen an. Die dreistündigen Touren von ehrenamtlichen Stadtführern starten zwischen dem 15. April und 31. Oktober täglich an der Rathaustreppe. Anmeldungen sind nicht erforderlich. Die Guides berichten aus der Geschichte der Stadt: über die älteste Monarchie der Welt oder die Zeit der deutschen Besatzung während des Zweiten Weltkrieges, über den Tivoli und den Hafen. Am Ende der Tour entscheidet jeder Teilnehmer selbst, ob er dem Stadtführer einen Obolus zahlen möchte.

Möchten Sie die Hauptstadt Dänemarks alleine erkunden, können Sie sich ein 2-Zonen-Busticket kaufen und mit der Lini 11 (CityCirkel) fahren. Während der Fahrt kommen Sie an den meisten bedeutenden Sehenswürdigkeiten vorbei. Oder Sie fahren mit dem Hafenbus und fahren von Nordre Toldbod (bei der Kleinen Meerjungfrau) zu Kopenhagens neuem Szeneviertel Sluseholmen im Südhafen.

In einigen Städten können Sie sich auch kostenlose Podcasts oder Podwalks für Ihr Smartphone downloaden, die Sie durch die Stadt führen. Suchen Sie danach im Internet oder fragen Sie im örtlichen Touristbüro nach. In Kopenhagen bietet zum Beispiel das Dansk Arkitektur Center eine Reihe interessante Podwalks an, die man sich auf deren Website herunterladen kann.

Teilen Sie diese Seite

Alles über Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen

Zwischen Tradition und Moderne. Die Hauptstadt sprudelt nur so vor Lebensfreude und ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert.