Entdecken Sie die Heimat von LEGO®, dem Lieblingsspielzeug der Welt!

Foto: LEGO® House

LEGO® ist bei Kindern und Erwachsenen auf der ganzen Welt bekannt und beliebt, dank seiner genialen Einfachheit und der endlosen Möglichkeiten für kreatives Spielen. Hier einige Dinge, die Sie vielleicht noch nicht über LEGO - das Lieblingsspielzeug aus Dänemark - wussten.

LEGO begann als Holzspielzeug

LEGOs Anfänge liegen um das Jahr 1930. Damals wohnte in der kleinen Stadt Billund in Mitteljütland ein Schreiner namens Ole Kirk Christiansen. Eigentlich war er auf den Bau von Häusern spezialisiert, doch da die Zeiten hart waren, begann er quasi als Nebengeschäft mit der Herstellung von Holzspielzeug aus Holzresten, die beim Bau übrigblieben. Sein neues Unternehmen und sein Produkte nannte Christiansen LEGO – eine Zusammensetzung der dänischen Worte für ”spiel” (leg) und ”gut” (godt). Später fand er heraus, dass das lateinische lego ”ich baue” bedeutet und der von ihm gefundene Name umso passender für sein Spielzeug war.

Die heutigen LEGO®-Steine

Ole Kirk Christiansen war ein weitsichtiger Mann. Als erster Unternehmer in Dänemark überhaupt importierte er 1947 eine Spritzgießmaschine für Kunststoff, und revolutionierte so die Spielzeugherstellung von LEGO. Schon 1949 begann LEGO mit der Herstellung der ersten Bausteine aus Plastik. Anfangs waren diese noch recht einfach, doch 1958 erfand LEGO die heute typischen Noppen und innenliegenden Röhren, die die Stabilität beim Stapeln wesentlich erhöhten. So hielten LEGO-Steine besser als andere Bauklötze. Gleichzeitig wurde das LEGO-System patentiert und begründete den Erfolg von LEGOs jahrzehntelanger weltweiter Marktführerschaft im Bereich kreatives Spielzeug. 

Das Hauptprinzip von LEGO ist nach wie vor, dass alle Teile zu allen passen – was wiederum unendliche Konstruktionsmöglichkeiten erlaubt. Laut LEGO lassen sich beispielsweise sechs der traditionellen LEGO Steine mit acht Noppen auf mehr als 900 Millionen verschiedene Arten zusammenbauen.

Das erste LEGOLAND® der Welt

Im Jahr 1968 eröffnete LEGO seinen Vergnügungspark LEGOLAND am Stammsitz in Billund: Hier stehen natürlich die LEGO-Steine im Mittelpunkt! Die größte und bekannteste Attraktion des Freizeitparks ist das Miniland mit Modellen bekannter Gebäude und Orte aus der ganzen Welt. Auch LEGOLAND selbst hat sich auf der ganzen Welt verbreitet: LEGOLAND Parks gibt es neben Billund inzwischen Kalifornien, Florida, Malaysia, Dubai, Windsor, Japan und in Deutschland. Doch auch das originale LEGOLAND begrüßt heute mehrere Millionen Besucher jedes Jahr und ist damit Dänemarks drittgrößte Besucherattraktion - nach den Vergnügungsparks Tivoli und Bakken in Kopenhagen.

LEGO® House - das Zuhause der LEGO-Steine

Das LEGO House in Billund – auch "Home of the brick" genannt – ist ein tolles Erlebnis für LEGO Fans jeden Alters! Es ist ein farbenfroher Gebäudekomplex aus interaktiven Ausstellungen, Bauzonen und LEGO-Modellen für LEGO-Liebhaber aus der ganzen Welt. Im LEGO House, das vom dänischen Architekten Bjarke Ingels entworfen wurde, trifft Kreativität auf Design. Erkunden Sie die farbigen Zonen des LEGO House mit der ganzen Familie, lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und erschaffen Sie gemeinsam einzigartige LEGO-Meisterwerke, von denen Sie schon immer geträumt haben!

Praktische Informationen über LEGO

Mehr zu den einzelnen LEGO Produkten finden Sie auf der offiziellen Webseite von LEGO. Obwohl keine regelmäßigen Führungen durch die Fabrik in Billund angeboten werden, können Sie Touren für Gruppen und besondere Gäste arrangieren.

Anderes Qualitätsspielzeug aus Dänemark

Kay Bojesen, der ursprünglich als Silberschmied bei Georg Jensen gelernt hatte, gewann 1922 einen Wettbewerb, bei dem er mit vier Entwürfen für Holzspielzeug teilgenommen hatte. Später entwarf Kay Bojesen seine berühmten dänischen Wachsoldaten aus Holz. Und 1951 kam seine beliebteste Figur hinzu – ein kleiner, beweglicher Affe aus unlackiertem Teakholz der Sorte Limba. Kay Bojesens Affe ist ein Meisterwerk des dänischen Designs und wird noch heute hergestellt. Allerdings sorgt schon der eher hohe Preis dafür, dass der Holzaffe mehr als Dekorationsobjekt in der Inneneinrichtung dient – obwohl er ursprünglich als Kinderspielzeug entstand. Hersteller des Affen ist die Firma Rosendahl.

Ein weiteres dänisches Unternehmen, das sich international im Bereich Spielzeug erfolgreich platziert hat, ist Kompan. Schwerpunkt von Kompan ist die Gestaltung von Spiellandschaften und Spielplätzen mit Elementen in klaren Signalfarben. Als einer der ersten Spielzeughersteller überhaupt entwickelte Kompan das Design und die Funktionalität seiner Geräte mit Blick auf höchstmögliche Sicherheit. Zu den bekanntesten Produkten von Kompan gehört wohl der kleine "Schaukelhahn", eine Art Federwippe, die sich in alle Richtungen bewegen kann.