Garten, öffne dich

Foto: Kim Wyon

Wir lieben unsere Dänemark-Besucher! Beweis nötig? Viele Dänen bieten jetzt ihren eigenen Garten für eine Nacht zum Zelten an und das aus reiner Gastfreundschaft. So können Sie Dänemark (und seine Gärten) ganz unmittelbar erleben.

Wenn Sie ein weißes Herz mit zwei Fußspuren in einem grünen Kreis sehen, dann wissen Sie: Hier können Sie eine Nacht im Garten im eigenen Zelt übernachten. Das Zeichen steht für die Initiative „Brug min Baghave“ – „Nutz meinen Garten“ und bisher haben ca. 1000 Dänen ihren Garten kostenlos zur Verfügung gestellt.

In der Facebook Gruppe „Brug min Baghave“ können Gartenbesitzer ihren Garten auf einer Karte eintragen und dann kann es auch schon losgehen. Die Regen sind simpel: Es geht hier um unbedingte Gastfreundschaft und natürlich darum, diese nicht auszunutzen. Man kann keine Forderungen an die Ausstattung oder Ähnliches stellen: Das einzige, was man erwarten kann, ist ein Stück Garten. Und nach einer langen Wanderung oder einer Radtour ist es ja manchmal genau das, was man braucht: Einen Platz zum Schlafen.

Es versteht sich von selbst, dass man dem Garten und den Besitzern mit Respekt begegnet: So muss man den Gartenbesitzer kontaktieren, bevor man sein Zelt aufschlägt und dieser hat das Recht zu bestimmen, wann und für wen sein Garten offen steht.

Die Camper müssen ihr eigenes Zelt dabei haben und den Garten in dem Zustand hinterlassen, in dem sie ihn vorgefunden haben.