Join Copenhagen Pride Week

LGBTI+ in Kopenhagen

Dänemark steht ganz weit oben in der Liste der LGBTQ-freundlichsten Reiseziele der Welt, hier können Sie völlig entspannt Urlaub machen. In den Städten finden ganzjährig LGBTQ Events statt und Sie werden auch viele Bars und Clubs finden, in der sich die Szene trifft. Dänemark ist bunt.

LGBT Dänemark - Geschichte

1933: Dänemark entkriminalisiert gleichgeschlechtliche Beziehungen


Dänemark war eines der ersten Länder der Welt, das gleichgeschlechtliche Beziehungen zwischen Männern entkriminalisierte. Gleichgeschlechtliche Beziehungen zwischen Frauen waren jedoch nie rechtswidrig, und daher unterlag diese Beziehung weder einem Verbot noch einer Entkriminalisierung.

1948: Die erste dänische LGBTQ-Interessengruppe

1948 entstand der nationale Verband National Association for Gays and Lesbians (LGBT Denmark) - der erste seiner Art weltweit.

 

1955: Die älteste Schwulenbar der Welt

Centralhjørnet befindet sich im historischen Latin Viertel in Kopenhagen und gilt als älteste Schwulenbar der Welt. Die Bar wurde 1917 eröffnet und war bis 1955 als Treffpunkt für Männer bekannt - 1955 wurde sie öffentlich als Schwulenbar bekannt

1989: Eingetragene Partnerschaften werden legalisiert

Dänemark war das erste Land der Welt, das eingetragene Partnerschaften rechtlich anerkannte. Die Dänen Axel und Eigil Axgil wurden am 1. Oktober desselben Jahres das erste schwule Paar, das sich eintragen ließ.

2009 - 2012

Eingetragene Paare können seit 2009 Kinder adoptieren, seit 2012 dürfen sie legal in der Kirche heiraten.

 

2021: WorldPride und EuroGames


Im Jahr 2021 werden in Kopenhagen die ersten gemeinsamen WorldPride- und EuroGames-Spiele stattfinden, bei denen während des elftägigen Festivals Hunderte von Veranstaltungen stattfinden werden. 

Regnerischer Tag in der bunten Straße Magstræde im Zentrum Kopenhagen

Besuchen Sie das farbenfrohe Kopenhagen

Sie sollten Kopenhagen aus den gleichen Gründen besuchen, wie alle anderen auch: Es ist einfach eine fabelhafte Stadt! Spätestens wenn Sie selbst einmal da gewesen sind, wissen Sie auch warum.

"Es ist schwierig, in Kopenhagen ein bestimmtes LGBTQ-Viertel auszumachen - bis Sie erkennen, dass Kopenhagen das LGBTQ-Viertel Skandinaviens ist." (Britische LGBT Awards)

Kopenhagen ist nicht nur im übertragenen, sondern auch im wortwörtlichen Sinne bunt wie ein Regenbogen. Die charmanten Straßen des Stadtzentrums mit ihren Kopfsteinpflastern und jahrhundertealten Gebäuden wirken als wären sie stets für eine Pride-Parade verkleidet. Egal, ob Sie zu Fuß oder - ganz im Kopenhagener Stil - mit dem Fahrrad unterwegs sind, finden Sie überall ausgefallene Läden, besondere Gassen und einzigartige Bars.

The colourful buildings in Nyhavn, Copenhagen

Veranstaltungen, die Sie unbedingt besuchen müssen

Jeden Tag finden in Kopenhagen zahlreiche Veranstaltungen, Ausstellungen und ungewöhnliche Ereignisse statt, an denen sich alle erfreuen können. Das ganze Jahr über können Sie zudem Veranstaltungen besuchen, zu denen die Stadt in Regenbogenfarben erstrahlt. Vielleicht möchten Sie Ihren Besuch in Kopenhagen ja um eines der größten und beliebtesten Events der Community planen, etwa zur Pride Week (Mitte August), zum MIX Copenhagen LGBTQ Film Festival (Ende Oktober), oder zur Winter Pride (erste Woche im Februar).

Auf jeden Fall sollten Sie eine Reise nach Kopenhagen im August 2021 buchen - dann findet nämlich das erste Mal ein gemeinsames Event der World Pride und EuroGames statt.

Besondere Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

Wenn Sie in die lokale LGBTQ-Community eintauchen möchten, können Sie Stadtrundfahrten, Abendessen oder Kneipentouren mit Einheimischen aus der Community buchen. Diese werden Ihnen ihre Lieblingsplätze in der Stadt zeigen und mehr über Kopenhagens Gay-Community erzählen.

Die sexuelle Orientierung allein bestimmt natürlich nicht, welche Sehenswürdigkeiten Sie sehen möchten. Wir vermuten, dass Sie Kopenhagens Top-Attraktionen genauso gerne erleben möchten, wie alle anderen Besucher auch. Lonely Planet hat die Stadt schließlich nicht umsonst zur besten Destination für 2019 gekürt. Unsere köstliche Gastro-Szene, unser innovatives Designdie gemütliche Winterzeit und unser entspannter Lifestyle sind auch einfach etwas ganz Besonderes. Ok, zugegeben, vielleicht sind wir da ein wenig voreingenommen...

Nørrebro, Copenaghen

Essen, trinken und ausgehen in Kopenhagen

Sie müssen die Restaurants nicht anhand deren LGBTQ-Freundlichkeit auswählen - das sind sie nämlich alle. Die durchaus schwierige Entscheidung, wo Sie essen möchten, müssen Sie dennoch treffen. Nicht ohne Grund ist Kopenhagen als Skandinaviens Gourmetparadies bekannt. Folgen Sie also (im wahrsten Sinne des Wortes) Ihrem Bauchgefühl und überlegen Sie, ob Sie sich für einen entspannten Street Food-Markt, ein erstklassiges Michelin-Erlebnis, oder etwas ganz Anderes entscheiden möchten. Die Wahl liegt dabei ganz bei Ihnen.

Kopenhagens Nachtleben ist genauso aufgeschlossen wie alles andere in der Stadt auch. Wenn Sie aber mit der Community feiern möchten, finden Sie zahlreiche LGBTQ-Bars und Nachtclubs rund um Studiestrædet, etwa die älteste Schwulenbar der Welt Centralhjørnet, Cosy BarKiss Kiss und die Lesbenbar Vela. Eine Liste der LGBTQ-Bars und Clubs in Kopenhagen finden Sie hier.

Fira nyår i Köpenhamn

Einzigartige Übernachtungsmöglichkeiten

Wir können es gar nicht genug betonen: In einer so fortschrittlichen und aufgeschlossenen Stadt wie Kopenhagen ist so gut wie jedes Hotel LGBTQ-freundlich. Ihnen stehen also zahlreiche Hotels zur Auswahl.

Einige der beliebtesten Übernachtungsmöglichkeiten für die LGBTQ-Community sind beispielsweise das Designhotel Hotel SP34 in nächster Nähe zu den bekannten Schwulenbars und Clubs der Stadt, Manon Les Suites, das eine Mischung aus Bali und New York gebracht hat, sowie das Hotel/Hostel Urban House Copenhagen, das Zimmer für jeden Geldbeutel anbietet.

The tropical pool area at the hotel Guldsmeden Manon Les Suites in Copenhagen

Mehr als nur Kopenhagen

Auch wenn Kopenhagen die lebendigste LGBTQ-Szene und die größte Community hat, geht unsere Offenheit und Gastfreundschaft weit über die Stadtgrenzen hinaus. Warum also nicht weitere Teile Dänemarks kennenlernen, wenn Sie schon einmal hier sind? Coole und einzigartige Erlebnisse können Sie im ganzen Land haben - versprochen!

Und während Sie diese unerforschten Gebiete erkunden, können Sie sogar an den lokalen LGBTQ-Veranstaltungen teilnehmen, zum Beispiel in Aarhus, Fanø, Aalborg oder Odense