Weiter zum Inhalt
Bild von einem rekonstruierten Wikingerschiff auf den Roskilde Fjord

Fjordland Heimat der Wikinger

10.8.2021
Author: Lea Weber
Foto: Werner Karrasch, The Viking Ship Museum

Auf Wikingerabenteuer rund um den Roskildefjord

Ein echtes Wikingererlebnis bekommt man nicht durch Filme und Bücher, sondern dort, wo die nordischen Krieger einst lebten: Die dänische Region Fjordland - rund 30 Minuten von Kopenhagen entfernt - steckt voller Wikingergeschichten und Abenteuer. Hier steht man mit beiden Beinen direkt in Machtzentren der Wikingerzeit. Unsere Top 5 der Wikingererlebnisse rund um den Roskildefjord:

Wikingerabenteuer Nr 1: Das Lejre der Sagenkönige

Zahlreiche archäologische Funde aus der Eisen- und Wikingerzeit in und um Gammel Lejre südlich des Roskildefjords deuten darauf hin, dass der Ort einst ein Zentrum der Macht gewesen sein muss. Hier lebte das sagenhafte Königsgeschlecht der Skjoldungerne, nach denen heute sogar der Nationalpark der Region benannt ist: Skjoldungernes Land – Land der Schildjungen. Die Ausstellung „Sagnkongernes Lejre“ („Das Lejre der Sagenkönige“) im Museum von Lejre ist der ideale Ausgangspunkt für eine Reise zurück in die Wikingerzeit. Besonders spannend auch für Kinder: Im Freien vor dem Museum können sie die Reste alter Schiffssetzungen entdecken, die in der Wikingerzeit als Grabstellen oder Gedenkstätten dienten. Weitere Informationen über das Lejre Museum unter: www.visitfjordlandet.dk/de/entdecken/lejre-museum

Wikingerabenteuer Nr 2: Land der Legenden

Wie sahen die Wikinger eigentlich aus? Wie groß waren ihre Schwerter und wie kämpften sie? All das kann man im „Sagnlandet Lejre“ („Land der Legenden“) am eigenen Leib erleben. Der historische Erlebnispark - nur wenige Kilometer vom Museum entfernt - bietet die Möglichkeit, aktiv in die Wikinger-, Eisen- und Steinzeit einzutauchen sowie altes Handwerk zu erlernen. Das absolute Highlight: Hier steht auch der Nachbau der größten bekannten Königshalle aus der dänischen Wikingerzeit. Mit über 600 Quadratmetern Grundfläche zeugt das Gebäude von der außergewöhnlichen nordischen Handwerkskunst und Architektur der Wikingerkultur. Rund 60 Meter trennen die Giebel des Baus; Stolpen und Masten tragen ein mehr als zehn Meter hohes Dach. Insgesamt 1000 Tonnen Eichenholz haben Spezialisten in der originalgetreuen Rekonstruktion verbaut. Weitere Informationen über das Lejre Sagnland unter: www.visitfjordlandet.dk/de/entdecken/sagnlandet-lejre

Wikingerabenteuer Nr 3: Das Wikingerschiffsmuseum

Ohne ihre Schiffe wäre der Erfolgszug der Wikinger nicht denkbar gewesen. Das Wikingerschiffsmuseum in Roskilde zeigt insgesamt fünf dieser eindrucksvollen Konstruktionen. Um die Einfahrt der Feinde zu verhindern, wurden sie einst absichtlich im Roskildefjord versenkt. Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass wir heute die historischen Schiffe aus der späten Wikingerzeit (Beginn 11. Jahrhundert) im Museum bewundern können. Im Sommer gibt es zudem die Möglichkeit, selbst auf Nachbauten von Wikingerschiffen auf den Fjord hinaus zu segeln. Danach lockt eine Stärkung im „Café Knarr“: Die Speisen der „neuen nordischen Wikingerküche“ bestehen nur aus Zutaten, die auch den Wikingern bekannt waren. Das Café liegt auf der Museumsinsel mit Blick auf die Bootswerft und die vielen schönen Holzschiffe. Weitere Informationen über das Wikingerschiffsmuseum unter: www.visitfjordlandet.dk/de/entdecken/wikingerschiffsmuseum

Wikingerabenteuer Nr 4: Grab des Wikingerkönigs im Dom 

Der Legende nach wurde Harald Blauzahn, der Wikingerkönig, im Dom zu Roskilde begraben, historisch belegt ist dies allerdings nicht. Es heißt, Harald Blauzahn habe in der Zeit der Wikinger Dänemarks Hauptstadt von Lejre nach Roskilde verlegt und den Dom zu Roskilde (beziehungsweise eine Holzkirche, die sich an dieser Stelle befand) erbauen lassen. Legende hin oder her – ein Besuch des UNESCO Weltkulturerbes ist in jedem Fall beeindruckend. Nicht umsonst ist die 1280 fertig gestellte Kirche der traditionelle Begräbnisort dänischer Könige und Königinnen. Mehr Information über den Roskilde Dom unter: www.visitfjordlandet.dk/de/entdecken/roskilde-domkirke-unesco

Wikingerabenteuer Nr 5: Wikingersiedlung in Frederikssund

Frederikssund im nördlichen Teil des Fjordlands ist für sein feierliches Wikingerspiel und seinen Wikingermarkt bekannt. Diese finden zwar nur einmal im Jahr im Sommer statt, aber die Wikingersiedlung auf der Grünfläche „Kalvøen“ direkt außerhalb der Innenstadt von Frederikssund kann das ganze Jahr über gratis besucht werden. Das historisch korrekt rekonstruierte Dorf veranschaulicht, wie die Wikinger lebten, wohnten und arbeiteten. Die Wikingersiedlung umfasst eine Anlegebrücke für Wikingerschiffe, Grubenhäuser – kleine, teilweise in den Boden vertiefte Häuser – und ein Langhaus. Weitere Informationen über Frederikssund unter: www.visitfjordlandet.dk/de/gebiete/frederikssund

Ein Wikinger steht vor der Königshalle in Sagnlandet Lejre

Foto:Sagnlandet Lejre

VisitDenmark ist Dänemarks offizielle Tourismuszentrale. Gemeinsam mit Akteuren der dänischen Tourismusbranche und dänischen Exportunternehmen vermarktet VisitDenmark das Land als Reisedestination. Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad des Landes zu erhöhen, die Zahl der Urlaubsgäste und Geschäftsreisenden zu steigern, sowie Wachstum, Umsatz und Beschäftigung im dänischen Tourismus zu fördern. VisitDenmarks Hauptsitz liegt in Kopenhagen, zudem verfügt das Unternehmen über acht Marktbüros in Europa, den USA und Asien.

 

Presseinformationen zu Dänemark: www.visitdenmark.de/presse

 

Dänemark-Fotos: www.denmarkmediacenter.com

Bitte beachten Sie die Angaben zur Bildnutzung.

Weitere Bilder in hoher Auflösung zur obigen Pressemitteilung auf Anfrage.

Lea Weber
Ansprechpartner für Pressefragen

PR og presse manager

lw@visitdenmark.com

Handy:+49 172 453 47 08

Lina Holm-Jacobsen

Presse & marketingkoordinator

linhol@visitdenmark.com

Wunder teilen: