Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Sandagergård

Das schöne Gebäude neben der Sandager Kirche ist das alte Herrenhaus Sandagergård, das hier auf dem Gelände mehrmals gebaut und umgebaut wurde.

Sandagergård ist ein hübsches Gebäude, das viele Jahre lang den Status eines Herrenhauses hatte.
Das Herrenhaus wird erstmals 1385 erwähnt, als es dem Gutsherrn Fin Nielsen Skriver gehörte. Seitdem gab es viele Besitzer. Von 1485-1678 war es im Besitz der dänischen Adelsfamilie Quitzow. 1834 wurde das Herrenhaus von der Grafschaft Gyldensteen gekauft, und seitdem gehören das Gebäude und das Grundstück dem großen Gyldensteen-Anwesen.

Auf dem Gelände standen mehrere Vorgängerbauten. 1659 wurde das damalige Herrenhaus von schwedischen Soldaten geplündert und zerstört, die Fünen im zweiten Carl-Gustaf-Krieg zwischen Dänemark und Schweden (1658-1660) besetzten.
Das heutige Gebäude besteht aus dem Westflügel, der im frühen 17. Jahrhundert erbaut wurde, und einem Nordflügel, der 1713 erbaut wurde. Es gab auch einen Ostflügel, der jedoch 1795 abgerissen wurde. Besonders schön ist die alte Fachwerkscheune aus dem Jahre 1725.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die Gebäude dänischen Kindern aus Flensburg zur Verfügung gestellt.

Sandagergaard liegt neben der Sandager Kirche gelegen. 

Das Herrenhaus ist in Privatbesitz und nur von der Strasse zu besichtigen.

Wunder teilen: