©  Foto:

Palsgaard Schloss

Dieser schöne Herrenhaussitz mit einer reichen Geschichte liegt im Ferienland der Halbinsel Juelsminde zwischen Snaptun und Juelsminde. Das Schloss selbst befindet sich in Privatbesitz, liegt aber in einem öffentlich zugänglichen Schlosspark, der zu den größten Dänemarks gehört.

Ein historisches Anwesen in schöner Umgebung

Die Geschichte von Palsgaard führt bis ins 13. Jahrhundert zurück. Ursprünglich befanden sich die Gebäude etwa 1,5 Kilometer von ihrem heutigen Standort entfernt. Der ehemalige Burgwall kann noch heute in der Landschaft besichtigt werden. Im 15. Jahrhundert wurde das Gebäude an seinem heutigen Standort errichtet und seither mehrmals renoviert. Das Schloss an sich kann nicht besichtigt werden, da es sich um einen privaten Wohnsitz handelt, aber der schöne, alte, architektonisch gestaltete Schlossgarten ist für jeden, der gerne an der frischen Luft spazieren geht, einen Besuch wert. In Palsgaard gibt es ein kleines Besucherzentrum, in dem man etwas über die Geschichte des Ortes erfahren kann.

 

Das historische Gebäude

Das dreiflügelige Hauptgebäude von Palsgaard erhielt sein heutiges Aussehen nach einem Umbau in den Jahren 1803-05. Es ist ein hübsches und elegantes, weiß gekalktes Gebäude mit einem hohen Hauptflügel und zwei niedrigeren Seitenflügeln. Das massive Mauerwerk des Gebäudes macht jedoch deutlich, dass der Kern des Gebäudes auf das mittelalterliche Steinhaus aus dem 15. Das Gebäude war ursprünglich von Wasser umgeben und ist auch heute noch teilweise von Burggräben umgeben. 

In der Nähe des Anwesens befinden sich auch mehrere interessante alte Bauernhofgebäude im gelb gekalkten Fachwerkstil. Eines davon ist als eine Art Besucherzentrum eingerichtet mit einer Ausstellung über die Geschichte des Ortes und Bänken, auf denen man sein mitgebrachtes Mittagessen genießen kann.

 

Besitzverhältnisse

Über die Besitzer von Palsgaard aus dem 13. bis 15. Jahrhundert ist nur wenig bekannt. Der erste bekannte Besitzer war Jep Kalv im Jahr 1395. Es folgten einige Jahrhunderte mit ungeordneten Besitzverhältnissen und Streitigkeiten. Die stabilste Periode war die der Familie Reedtz, die mehr als 200 Jahre lang den Besitz innehatte und die Region entscheidend prägte. Die Stadt Juelsminde zum Beispiel ist nach Niels Juel Reedtz benannt. Im Schlosspark befindet sich ein Denkmal, das an das Wirken der Familie Reedtz erinnert.

In den frühen 1900er Jahren wurde Palsgaard von Einar Viggo Schou gekauft, der Geschäftsführer eines großen Margarineherstellers war. Bei Palsgaard gründete er eine kleine Fabrikanlage, in der Emulgatoren hergestellt wurden. Daraus entwickelte sich später ein großes Industrieunternehmen namens Palsgaard, das seit 1957 Eigentümer des Anwesens ist.

 

Besuchen Sie den Schlosspark

Bei einem Ausflug in den schönen Schlosspark haben Sie reichlich Gelegenheit, das Schloss und die vielen Nebengebäude zu besichtigen. Der Schlosspark erstreckt sich über 31 Hektar. Im Park gibt es sechs kleine Seen und eine große Anzahl seltener Bäume und Pflanzen, die um 1800 vom früheren Besitzer des Schlosses mitgebracht wurden. Jeder Baum ist mit einem kleinen Schild versehen, so dass man erkennen kann, um welche Art von Baum es sich handelt. Über den Park verstreut befinden sich zahlreiche Kunstwerke. Der Park wurde kürzlich um einen 10 Hektar großen Waldgarten erweitert. Vergessen Sie nicht, Ihr mitgebrachtes Essenspaket im Besucherzentrum / Picknickhaus zu genießen.

Mehr über den Schlosspark erfahren Sie auf dieser Seite.

 

So erreichen Sie Palsgaard

Palsgaard liegt in der Nähe des Dorfes Hosby. Vom Weg Gludvej, der Hauptstraße zwischen Horsens und Juelsminde, sehen Sie Schilder, die zum Palsgaard führen. Vorbei an den Fabriken und den alten Bauernhofgebäuden am Palsgaardsvej gelangen Sie zu einem Parkplatz am Eingang des Parks.

Der Park ist täglich von 08:00 Uhr bis Sonnenuntergang geöffnet.

Auch die beliebte Wanderroute Küstenpfrad (Kyststien) Snaptun-Juelsminde führt am Palsgaard vorbei.