Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Nationalpark Wattenmeer

Das dänische Wattenmeer beginnt bei Varde Ådal im Norden und endet an der Grenze im Süden - ein Gebiet von ca. 100km2. Zwei mal am Tag mit einem Abstand von 12½ Stunden ist Hochwasser. Niedrigster Wasserstand ist ca. 6 Stunden später. Eine milliarde Kubikmeter Wasser läuft bei Hochwasser rein und raus durch die tiefen Rinnen zwischen den Wattenmeerinseln Fanø, Mandø und Rømø und breitet sich aus über die Wattflächen zwischen den Inseln und dem Festland. Das Wasser ist immer auf dem Weg rein oder raus. Die Landschaft entsteht aus den Gezeiten, sie bewegen große Mengen Sand und Lehm, lassen Insel, Sandbänke und Fahrrinnen in der Welt des Wattenmeeres entstehen.


Wunder teilen: