skip_to_main_content

Wildpferde und Vieh beim Gut Skovsgaard

Ein 245 ha großes eingezäuntes Areal, auf dem Vieh und Wildpferde das ganze Jahr über autark leben. Die Tiere kommen ohne Zufütterung und Stall aus und finden ihre Nahrung in der freien Natur.

Das Gut Skovsgaard stellte 2020 ein umfangreiches Naturprojekt vor, welches die Nahrungsmittelproduktion mit der Etablierung von wilden Naturarealen verbindet. Zwei Drittel der knapp 400 ha großen Gutsfläche sollen in den kommenden Jahren in ein wildes Naturgebiet verwandelt werden, auf dem Vieh, Wildpferde und Schweine leben können.

Seit November 2020 weiden 50 Schottische Hochlandrinder auf dem Wiesengebiet Påø, und im Februar 2021 wurden die ersten Wildpferde auf dem Areal ausgesetzt.

Die Tiere sind Teil des Naturwiederherstellungsprojekts von Gut Skovsgaard. Sie kommen das ganze Jahr über ohne menschliche Intervention zurecht. Es gibt weder Zufütterung noch Ställe, stattdessen ernähren sich die frei lebenden Tiere von dem, was die Natur hergibt.

Die ganzjährige Beweidung schafft Voraussetzungen für eine wilde Natur und begünstigt somit die Wiederherstellung ursprünglicher Vorgänge und Dynamiken. Die Tiere leisten einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung einer vielfältigen Landschaft, in der Grasland, Sumpf- und Feuchtgebiete, lichte Wälder und Gestrüpp vorkommen, wodurch eine größere Biodiversität entsteht.

Bitte beachten Sie während Ihres Aufenthalts auf dem eingezäunten Areal folgende fünf Punkte:

  • Halten Sie Abstand zu den Tieren – mindestens 25 Meter
  • Das Streicheln und Füttern der Tiere ist verboten
  • Begeben Sie sich nicht zwischen die Tiere. Diese sollten stets genügend Platz haben, um sich frei bewegen zu können
  • Bitte lassen Sie die Fohlen gänzlich in Ruhe
  • Hunde müssen an der Leine sein