Sct. Catharina Kirche

Sct. Catharina Kirche in Hjørring

Mitten im alten Stadtteil von Hjørring liegt die Sct. Catharina Kirche, die Sankt Katharina von Alexandria gewidmet wurde und welche im Jahre 307 von dem Kaiser Maxentius enthauptet wurde, weil sie ihr Kristentum nicht ablegen wollte.

Bereits seit dem frühen Mittelalter war Sankt Katharina von Alexandria eine Schutzheilige der Stadt Hjørring, weil die Bürger der Stadt ihr Abbild in das Stadtwappen aufnahmen. Im Laufe der Zeit hat die Sankt Catharina Kirche viele unzählige Umbauten und Erweiterungen mitmachen müssen. Heutzutage kann man die originale Mittelalterkirche sehen, da dieser Teil das Querschiff von der jetzigen Kirche ausmacht. Um die Anfänge der Kirche zu beurteilen, so war die Kirche ein spätromanisches Backsteinbauwerk – die gleiche Art wie die Sct. Hans Kirche in Hjørring. Im 14. Jahrhunderts wurde der große Turm errichtet. An der südlichen Seite des Kirchenschiffes und östlich des Waffenhauses erbaute man eine große und hübsche Kapelle für die Mutter der Jungfrau Maria, Sankt Anna, die in der Zeit des Mittelalters eine der bekanntesten Heiligen war. Durch die darauf folgenden drei Jahrhunderte erlebte Hjørring Misserfolge und Armut und von daher wurden an der Kirche keine weiteren Veränderungen vorgenommen. Im Ausgang des 17. Jahrhunderts, als es der Stadt wieder besser ging, wurde der oberste Teil des Turmes renoviert und der Kirchengiebel bekam ein Wappen. Der Bereich der Taufe wurde in römischem Stil gehalten und mit Kalkstein aus Gotland behauen. Der große Altar aus dem Jahre 1651 ist im Stil des Brust-Barock und zeigt das letzte Abendmahl. Der Altar wurde von Christian Billedsnider geschlagen und in den darauffolgenden Jahren von dem Maler Johannes Kontrafeje dekoriert.