Naturspielplatz am Schloss Gram

Auf dem mittelalterlich inspirierten Naturspielplatz am Schoss Gram können die Kleinen Prinz, Prinzessin, Ritter und Wache spielen und dabei auf den Stadtmauern und Angriffsleitern herumtollen.

Der Naturspielplatz am Schloss Gram ist von der Geschichte des Schlosses und von der Art, wie man zu Zeiten von Waldemar II. Burganlagen baute, inspiriert. Waldemar II. war der erste König, der damals, im 13. Jahrhundert, Schloss Gram besaß – mit einem Wall, der rund um die Burg führte und mit einem Aussichtsturm, von welchem aus man die Feinde im Auge behalten konnte.

Der Wall auf dem Spielplatz ist ausgehöhlt und bildet einen unterirdischen Gang, in welchem Kinder und Junggebliebene ihren Mut auf die Probe stellen können, denn es kommt nur sehr wenig Licht hinein. Neben dem Wall gibt es hier auch Ausgucklöcher, Angriffsleitern auf dem Wall, Gefangenen-Kerker, Schaukeln, Rutschen und ein Kletternetz.

Die Spielanlage befindet sich im Wald beim Schlossteich. Über die Laufgänge besteht eine direkte Verbindung zum Wald und zu den primitiven Übernachtungshütten, den Shelters. In der Umgebung finden sich auch ein Lagerfeuerplatz sowie Tische und Bänke, wo ihr eine Pause einlegen und die Umgebung genießen können.

Der Spielplatz bei Schloss Gram ist für all jene gedacht, die gerne spielen. Er ist das ganze Jahr über öffentlich zugänglich und die Nutzung kostenlos.