VisitDenmark

Masnedø Fort

Das große Fort ist gut in der Landschaft versteckt - es ist fast unglaublich, dass es im Ersten Weltkrieg einst bis zu 300 Soldaten beherbergte. Masnedøfort wurde ursprünglich zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Teil der Verteidigung von Kopenhagen erbaut.

Die Front bei Storstrømmen

Das Masnedø – Fort wurde in den Jahren 1912 – 15 zum Schutz der Verbindung zwischen den Inseln Seeland und Lolland-Falster erbaut. Bis 1923 bestand die Besatzung aus 225 Artilleristen. Nach 1932 war das Fort ein Teil des Küstenschutzes der Marine, bis am 9. April 1940 deutsche Fallschirmtruppen das Fort besetzten – übrigens die erste Landung von Fallschirmtruppen in der Geschichte.

Das Fort war nun während dem ganzen zweiten Weltkrieg unter deutschem Kommando. Nach dem Kriege war es zeitweise Straf- und Isolationslager für kriminelle Flüchtlinge und heimliches Minendepot.

1974 kaufte die Gemeinde Vordingborg das Fort, 1995 wurde es unter Denkmalschutz gestellt und haust heute Teile der Zivilverteidigung, ein Theater, Rockkonzerte und seit 1997 die jährliche Sommer - Austellung der professionellen bildenden Künstler der Region, ursprünglich entstanden aus einer Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und dem Verband der bildenden Künstler (BKF).

Sommerausstellung

Es ist nur möglich, das Innere des Fortes während der Öffnungszeit der Sommerausstellung zu besichtigen (gegen Entré). Es werden manchmal Besichtigung mit öffentlichem Zugang organisiert. Die Anlage um das Fort herum hat freien Zugang während des ganzen Jahres.