Mågeøerne - Die Möweninseln

Wie der Name Möweninseln schon sagt, leben Möwen und andere Vögel auf den Inseln vor Bogense - Sie können das Vogelleben von der Küste aus sehen und hören!

Die Mågeøerne Inseln entstanden vor etwa 100 Jahren auf Muschelbänken auf einigen länglichen Sandbänken.

Fünfzehn verschiedene Vogelarten nisten auf den Inseln, wie der Große Kormoran, die Eiderente und der Eurasische Austernfischer.

Im Winter ist einer der Besucher der Inseln die seltene Weißbauch-Brent-Gans.

Der Zugang ist vom 1. März bis 31. August nicht erlaubt.

Die Vegetation besteht aus Pflanzen wie Strandroggen, Strand-Beifuß, Strand-Sode und Queller. Meeres-Salde und Meersalat wachsen in den flachen Gewässern rund um die Inselchen. Die Inseln sind im Laufe der Zeit größer geworden - früher nur bei Ebbe, jetzt sind sie das ganze Jahr über zu sehen und es gibt viel Sand auf ihnen. Unter anderem werden sie mit weggespültem Sand vom nahe gelegenen Sandstrand in Bogense größer.