VisitDenmark

Klinte Kirche

Die entzückende Kirche in der Nähe des Nærå Fjords bietet eine heilige Quelle, faszinierende Fresken und ein wahres Wunder!

Die Klinte Kirche wurde um das Jahr 1200 aus quadratischem Stein mit spätgotischen Kreuzarmen aus Mönchsstein erbaut. Es wurde seitdem viele Male umgebaut und zuletzt 2003 renoviert. Der Turm wurde während der Reformation gebaut. Die Eingänge von den Seiten des Schiffes wurden zugemauert, und in jüngster Zeit wurde ein Eingang zum Turmraum mit Vorraum gebaut.

Ab 1687 befand sich die Klinte Kirche unter dem Gut Jerstrup, das später Teil der Grafschaft Gyldensteen wurde und bis 1916 im Besitz dieses Anwesens war.

Die Kirche stand auf einer Klippe mit Blick auf das Meer, bevor das Gebiet eingedeicht wurde. In der Nähe befindet sich eine heilige Quelle, die dem heiligen norwegischen König Saint Olav geweiht ist. 1634 erzählte der Pfarrer Hans Bang von einem Wunder in der Kirche, nämlich dass Blut auf dem Altartuch gefunden worden war, das als Blut Jesu wahrgenommen wurde.

Sehenswert:

  • Romanisches Granit-Taufbecken.
  • Charmantes Altarbild im Rokokostil von 1781, das aus einer perspektivischen architektonischen Illusion besteht und in der Mitte das Begräbnis Jesu und darüber die Himmelfahrt zeigt.
  • Die Vorderseite des Altartisches ist eine geschnitzte Holzarbeit aus dem Jahr 1600; Die Altarbilder sind gleich alt.
  • In der Westwand der Südkapelle befindet sich ein Grabstein aus dem 17. Jahrhundert über Niels Bang, der 50 Jahre lang Pfarrer und 20 Jahre lang Meisterprovost war, und seiner Frau Karen Knudsdatter. In der oberen Hälfte des Steins sieht man den auferstandenen Christus mit der Siegesfahne.
  • An der Ostwand der Südkapelle wurden mehrere Abschnitte eines großen Freskos aus dem späten Mittelalter freigelegt. Das Fresko zeigt verschiedene Szenen aus dem Leben und der Legende des heiligen Königs Olav.