Helene Quelle

Eine der berühmtesten Quellen Dänemarks. Früher erzählte man sich, dass Kranke, die nicht auf andere Weise geheilt werden konnten, am Abend des 23. Juni, dem Johannisabend, die Quelle aufsuchen sollten. Sie sollten so viel Wasser schöpfen, wie sie in der kommenden Nacht zu trinken vermochten und sich dann an das Grab der Helene begeben. Sie sollten sich auf das Grab legen und dort das heilige und heilende Wasser trinken. Nach sonnenaufgang wären sie von ihrer Krankheit geheilt.