skip_to_main_content

Fahrradfahren auf Fanø

Vom nördlichen bis zum südlichen Ende sind es nur 12 km, es ist also nie weit zu fahren. Zwischen allen Städten und Feriengebieten existieren Radwege, die ein sicheres Radfahren, auch für die Kinder, ermöglichen.

Die kleinen Wege auf Fanø führen nur wenig Verkehr und sind daher sehr gut zum Radfahren geeignet. Dies gilt auch für den Strand. Nahe des Wassers ist der Sand oft sehr weich und man kann nur schwer darauf fahren. Aber nahe der Dünen ist der Sand hart und genauso angenehm zu befahren, wie ein Fahrradweg.  Der Strand ist perfekt zum Radfahren. 

Mitten auf der Insel findet man eine Reihe Feld- und Waldwege, auf denen man ebenfalls gerne radeln darf. Die Qualität der Wege ist sehr unterschiedlich. Einige sind wirklich gut, um darauf zu fahren, andere sind uneben oder mit losem Sand bedeckt. 

Trotz Fanøs bescheidener Größe zeigt sich eine große Variation an Landschaften. So kann man sowohl Dünen und Strand, die Landschaft des Wattenmeeres, Dünenheide als auch Dünenplantagen auf einer Tagestour erleben. 

Fragen Sie bei Fanø Turistbureau nach, wo Sie auch 5 verschiedene Fahrradkarten erwerben können.

Radfahrrouten auf Fanø 
Viele begeben sich auf die große Tagestour auf Fanø . Die Tour führt auf dem Radweg von Nordby nach Sønderho, welche parallel zur Straße verläuft. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit dazu, Abstecher zum Waldspielplatz / Pælebjerg und den zwei Vogelkojen zu machen. Von Sønderho fährt man entlang des Strandes zurück nach Nordby über Fanø Bad. Diese Tour ist 35 km lang.

Sollte es windig sein, wird empfohlen, diese Tour zu machen. Dann hat man Rückenwind, wenn man am Strand Rad fährt. 

Das Fahrradwegnetz verbindet die Stadtgebiete Nordby, Fanø Bad, Rindby Strand und Sønderho. 

Eine weitere, beliebte Route ist die Panoramaroute 404. Die Route ist ausgewiesen und erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 26 km. Sie geht von Nordby über den Kikkebjerg bis Fanø Bad.

Hier setzt man seinen Weg am Strand entlang bis zum Pælebjerg und dem Waldspielplatz in der Mitte der Insel fort. Danach fährt man mit dem Rad durch die Dünenplantagen Richtung Nordosten hinaus, zu den Salzlagunen bei Halen und danach wieder zurück nach Nordby.

Route 1
Welterbe Wattenmeer. Die Route ist 42 km lang. Auf dieser Tour kommt man auf der ganzen Insel herum und erlebt einigen von den charakteristischsten Landschaften, die Fanø und das Meer um Fanø herum zum Nationalpark und Welterbe gemacht haben.  

Route 2
Der Atlantikwall. Die Route ist 26 km lang. Auf dieser Tour wird man zu einer Reihe der wichtigsten Bunkeranlangen, die im 2. Weltkrieg erbaut wurden, geführt. 

Route 3
Panoramaroute 404 ist die einzige Route, die mit Schildern markiert ist. Die Route ist 26 km lang und macht es möglich einige der besten Aussichtspunkte und Landschaften auf der nördlichen Hälfte von Fanø zu erleben. 

Route 4:
"Big Five”. Die Route ist 37 lm lang und man wird zu den 5 Aussichtspunkten gebracht, die 5 großen Berg bilden. 

Route 5
Die Mountain Bike Strecke ist 7 km lang und liegt hübsch und auf der westlichen Seite von der Fanø Klitplantage (Dünenplantage).