skip_to_main_content

Der grüne Kleepfad (2,7 km)

Unternehmen Sie einen gemütlichen Spaziergang durch Nyborgs historischen Stadtkern und erleben Sie unter anderem die beeindruckende Festungsanlage am Schloss Nyborg mit Wällen und Kanonen. Die Strecke führt durch Nyborg, das Herz im Reiche Dänemarks.

Die Königsstadt Nyborg auf dem grünen Kleepfad erleben

Vom Hafen aus verläuft die Strecke durch das jetzt verschwundene Strandtor, das von König Christian III. angelegt worden war am Rosenbækken entlang, wo man den Verlauf der längsten erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer Dänemarks sehen kann. Von dort aus geht es durch den Hof, der zu einem der vielen alten Kaufmannshöfe in Nyborg gehört. Weiter geht es in eine der idyllischen Einkaufsstraßen der Innenstadt. Bei der Slotsgade, die an den Schlosssee grenzt, liegen der „Borgmestergården“, der historische Bürgermeisterhof, und die Nyborger Stadtbücherei, die eine architektonische Perle ist. Danach geht es an den Wällen entlang weiter um das Schloss Nyborg und die erhaltenen Teile der beeindruckenden Festungsanlage herum.

Die Festungsanlage

Von der Festungsanlage aus, die ursprünglich von König Christian III. als Teil der ersten Hauptstadt Dänemarks errichtet worden war, hat man einen schönen Blick auf die Stadt. Dort kann man auch die besondere Natur der Wälle erforschen. Beispielsweise wurden hier Exemplare der Gemeinen Tapezierspinne gefunden. Auf den Wällen befinden sich Kanonen, Ausfallstore und Landtore.

Der Wasserturm

Auf der Festungsanlage liegt auch der ehemalige Wasserturm in der Nähe der Königinnenbastei. Heute steht er unter Denkmalschutz und wird zu besonderen Anlässen geöffnet. Von dort aus geht es weiter in Richtung Møllebakken und durch das Landtor hinaus. Das Landtor bildete neben dem Strandtor den Eingang in die Stadt, die König Christian III. mit einer Festung gesichert hatte. Vom Landtor aus geht man über das von Linden gesäumte Kopfsteinpflaster bis zum Weg Ravelinsvej, an den der Nyborger Friedhof angrenzt. Der Friedhof hat eine besondere Geschichte, da Teile des Friedhofs auf dem ehemaligen Festungsgelände liegen.

Der Friedhof und die Frauenkirche

Vom Friedhof aus verläuft der grüne Pfad über die letzte erhaltene Bastei auf der ehemaligen Festungsanlage, Prinz Carls Bastei, und im weiteren Verlauf an der Frauenkirche vorbei, die auf Geheiß von Königin Margrethe I. 1388 errichtet wurde. Hinter der Kirche kann man einen Blick auf den Straßenzug „Nyenstad“ werfen, der ursprünglich auch aus der Zeit von König Christian III. stammt. Diese Gebäude wurden vermutlich errichtet, um die Flottenkräfte zu beherbergen. Von der Skippergade aus, die sich durch Kopfsteinpflaster und Fachwerkhäuser auszeichnet, kann man den Verlauf der Mittelalterstadt Nyborg entlang des Rosenbæk parallel zur Stadtmauer nachempfinden.

Praktische Informationen

  • Die vier Kleepfadrouten beginnen am Vesterhavn 3a, 5800 Nyborg und sind im Uhrzeigersinn beschildert.
  • Am Hafen befinden sich eine öffentliche Toilette und ein kostenloser Parkplatz, auf dem man unbegrenzt parken kann.
  • Im Streckenverlauf sind QR-Codes angebracht. Wenn man sie scannt, erfährt man mehr über die vielen spannenden Erlebnisse, auf die man unterwegs trifft.
  • Der grüne Kleepfad ist einer von vier Kleepfaden in Nyborg. Die anderen drei Pfade – blau, rot und schwartz – sind hier zu sehen.
  • Wem eine gedruckte Karte lieber ist, kann sie hier auf der Seite herunterladen, per Post bestellen, sie bei VisitNyborg abholen oder am Ausgangspunkt mitnehmen.

Achtung: Auf der Strecke über den Rosenbæk und den Friedhof befinden sich Treppen. Die Strecke kann mit dem Fahrrad zurückgelegt werden, außer auf diesen kurzen Teilstrecken, auf denen das Rad geschoben werden muss.

Die Kleepfade in Nyborg

Wir freuen uns darauf, Ihnen spannende und etwas andere Erlebnisse in Nyborg in den Bereichen Kultur und Natur vorzustellen. Die Kleepfadrouten sind zwischen ca. 2,7 und etwa 33 km lang. Mehrere der Strecken können ebenfalls kombiniert werden, so dass sie je nach Bedarf länger oder kürzer werden. Hier allen Strecken ansehen.