Christinero - Naturgebiet

Genießen Sie den schönen und beeindruckenden Garten, der über 300 Jahre alt ist. Christinero ist voller Geschichte und enthält auch den Sarg des Gartengründers.

Machen Sie einen Spaziergang nach Christingero und hören Sie die Geschichte des besonderen Gartens, der Ende des 18. Jahrhunderts von Kammerfrau Christina Friederica von Holstein gemacht wurde.

Im Garten war Ruhe und Zeit, um die Natur zu genießen und das Leben zu reflektieren.
Der Garten war voller Atmosphäre, mit kleinen Springbrunnen aus natürlichen Quellen, einer Wassermühle mit Figuren, die eine Säge arbeiteten,
Lauben und Einsiedlerwohnungen sowie ein als griechischer Tempel errichteter Pavillon.

Heute hat sich der Gartenkomplex zu einem kleinen Wald mit vielen alten Bäumen entwickelt. Für Besucher mit Kindern gibt es Platz zum Spielen.
Es gibt auch Zugang zum Pavillon und dem nahe gelegenen Kochhaus, wo Speisen und Getränke serviert werden können.

Christina Friederica von Holstein nannte den Garten "Meine Gedanken". Die Gemahlin des Kämmerers fühlte sich vom Geist und den Gedanken der Brüder aus Mähren angezogen.
Erst nach ihrem Tod im Jahre 1812 wurde der Garten Christerero genannt. Die Frau des Kämmerers wurde in ihrem geliebten Garten begraben.

Von Christinero führt ein Weg durch Smedeholmskov zum alten Pfarrhaus von Tyrstrup mit der 300 Jahre alten Scheune aus Holz.
Die Scheune wurde 1668 erbaut und ist die größte und am besten erhaltene Holzscheune, die noch an dem Ort steht, an dem sie gebaut wurde. Die Scheune ist aus Eiche.