Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Brede Kirche

König Abel verschenkte die Kirche 1251 an Løgumkloster. Das Problem war allerdings, daß der König die Kirche nicht besaß. Selbst der Papst Gregor X. mußte eingreifen, um die protestierenden Gemeindemitglieder zur Ordnung zu rufen. Die Kirche wurde 1722 verlängert. Man brauchte mittelalterliche Granitquader bis Fensterhöhe und mauerte hoch mit Backsteinen. An der Nordseite kann man immer noch eine alte, romanische Mauer sehen. Das Innere der Kirche hat warme und ruhige Farben, die einen gemütlichen und schönen Raum schaffen. Sehenswert ist die Westgallerie von 1611 und die Nordgallerie von 1692 mit Bildern aus der Bibel. Die Abteile auf der Nordgallerie sind von 1822. Sie konnten von den Vermögenden der Gemeinde gemietet werden und sorgten damit für ein Einkommen für die Kirche.