Günstig essen (gehen)

Foto: Storms Pakhus - Odense Street Food

Im Grünen die frischen Zutaten vom Bauernhof oder frischen Fisch vom Kutter zu verspeisen, ist günstig  - doch wir haben noch andere Spartipps zum Thema Essen gehen in Dänemark.

Packen Sie einen Picknick-Korb

Manchmal weiß man ja selbst am besten, was der Familie und einem selber schmeckt. Wir empfehlen ihnen, die lokalen Supermärkte und kleinen Tante-Emma-Läden zu besuchen und alles für ein leckeres Picknick einzukaufen. Damit kann man sich dann in einen Park oder ans Meer setzen und seineLeckerein genießen. 

Frisches vom Bauernhof

Auf den Geschmack von Dänemark kommt man am günstigsten, wenn man sich vor Ort selbst versorgt: Zahlreiche Bauernhöfe verkaufen Gemüse, Kartoffeln, Obst oder Eier aus eigener Erzeugung an Straßenständen oder in kleinen Hofläden an. Einfach auf das Schild "Grønt, æg, kartofler" achten. Ebenfalls ein Genuss: Fangfrischer Fisch – manchmal noch direkt vom Kutter erhältlich.

Foto: Storms Pakhus - Odense Street Food

Günstig im Restaurant essen gehen 

Hin und wieder möchten Sie vielleicht gerne außer Haus essen - das muss nicht die Welt kosten. Bezahlbare Küche für jedermann bieten die typischen Landgasthöfe, die Kros. Oft haben sie spezielle Regionalgerichte auf der Karte. In den Großstädten sind die ethnischen Restaurants oft preisgünstig, z.B. türkische, griechische oder thailändische Restaurant.. In einigen Städten locken auch Kultur- und Bürgerhäuser mit bezahlbaren Speisen.

In den Stadtguides AltOmKøbenhavn (auf Englisch) und AltOmAarhus (auf Dänisch) können Sie Restaurants nach Preisklasse suchen und so günstige Restaurant sin Kopehagen und Aarhus finden. 

Street-Food und Hot Dog-Buden

Eine typisch dänische Alternative sind die Hot Dog-Bude, die Sie eigentlich überall finden, die Dänen sind ganz besessen von Ihren Rød pølse.  Ansosnten können wir Ihnen auch die die Street-Food Märktein Dänemark empfehlen,  wie beispielswiese in Kopenhagen, Odense, Aarhus, Aalborg oder Vejle.

Foto: Maria Nielsen