Radfahren in Kopenhagen

Eine grüne und entspannte Hauptstadt

Kopenhagen - eine grüne, umweltfreundliche Stadt, in der viele mit dem Fahrrad unterwegs sind. Grün zu sein ist ohne Zweifel im Trend in Kopenhagen. Und das heißt, dass der nächste Park nie wit entfernt ist, aber auch dass man in Sachen Stadtentwicklung und Lebensmitteln sehr auf Nachhaltigkeit achtet.

Eine der umweltfreundlichsten Städte der Welt

Dänemark war das erste Land der Welt, das eine Umweltgesetzgebung eingeführt hat. Seitdem spielt die Umwelt auch bei der Stadtplanung eine zentrale Rolle. Kopenhagen hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2020 die Hälfte seiner Einwohner mit dem Fahrrad zur Arbeit, zur Schule oder zur Universität fährt. Dieses Ziel ist noch nicht ganz erreicht. 2010 waren es aber immerhin schon 36 % der Bevölkerung, die zur Arbeit und zurück mit dem Rad unterwegs waren.

Auf Ihrem Fahrrad

Täglich werden 1,1 Millionen Kilometer in Kopenhagen mit dem Fahrrad zurückgelegt. Aber nicht nur zum Pendeln werden Fahrräder genutzt, Kopenhagener sind ständig mit dem Rad unterwegs: zum Einkaufen, zum Ausgehen am Abend oder zum Besuch bei Freunden. Stadtbesucher können ebenfalls im Fahrradstrom mitradeln – dank der kostenlosen Stadtfahrräder (dän. Bycykler), die man seit 1995 an vielen Radstationen im Zentrum von Kopenhagen ausleihen kann.

Kopenhagens Innenstadt ist überschaubar – und die meisten seiner beliebten Attraktionen liegen hier. Die Wege zwischen den Sehenswürdigkeiten per Rad zurückzulegen, ist darum ideal. Diese Fortbewegungsart ist zudem sicher, da Kopenhagens Fahrradwege angenehm breit und vom Autoverkehr getrennt sind.

Teilen Sie diese Seite

Kopenhagen ist Grüne Hauptstadt 2014

Lesen Sie mehr über die Grüne Hauptstadt Kopenhagen 2014

http://www.sharingcopenhagen.dk