Bernsteinjagd an dänischen Küsten

Bernsteinschmuck an Dänemarks Küsten
Einige Menschen haben Bernsteinaugen – das heißt, sie haben eine ganz besondere Gabe dafür, die "goldenen" Klumpen am Strand zu entdecken. Aber für die meisten von uns gilt, dass Wissen, Geduld und eine große Portion Glück dazu gehören, einmal Bernstein zu finden. Generell kann man überall an der dänischen Küste Bernstein finden. Die Chancen sind jedoch dort am größten, wo der kräftigste Wind und die stärkste Brandung herrschen – also an der Westküste Jütlands. Aber auch am Kattegat und der Ostseeküste stehen die Chancen richtig gut.
Donnerstag, August 30, 2012

Das ideale Bernsteinwetter

Damit sich der Bernstein vom Meeresgrund losreißen kann, braucht es zunächst ein richtiges Unwetter – und die Ruhe nach dem Sturm, in der die Bernsteinstückchen zusammen mit Tang, kleinen Steinchen und Strandgut an den Strand gespült werden. Auch die Gezeiten müssen Bernsteinsucher im Auge behalten, denn der beste Zeitpunkt ist gekommen, wenn sich das Wasser vom Strand zurückzieht.

Die Bersteinklumpen liegen nicht einfach glitzernd am Strand. Sie verfangen sich im angespülten Tang und man braucht wirklich Augen wie ein Luchs, um sie zu entdecken.

Bernstein oder Stein?

Bernstein ist nicht immer gelb, er kann auch weiß, schwarz oder rötlich sein und ist deshalb leicht mit anderen Steinen zu verwechseln. Aber es gibt einige ganz einfache Methoden, um echten Bernstein von normalen Steinen zu unterscheiden.

● Schlagen Sie den Stein vorsichtig gegen die Zähne. Wenn er sich weich anfühlt und nicht sehr laut klirrt, ist es wahrscheinlich Bernstein.
● Reiben Sie den Stein an einem Ihrer Ärmel und halten Sie ihn anschließend an ein Haar. Wird es angezogen, handelt es sich fast sicher um Bernstein.
● Legen Sie den mutmaßlichen Bernstein in ein Glas mit Wasser, in das Sie zwei Esslöffel Salz rühren. Wenn es Bernstein ist, wird er an der Oberfläche schwimmen.
● Und schließlich¬ – Bernstein ist weicher als Stein und fühlt sich wärmer an, wenn man ihn drückt oder an die Wange hält.

Schmuck aus Bernstein

Bernstein ist eigentlich nur ein Klumpen altes Harz – etwa 30 bis 50 Millionen Jahre alt. Aber es ist ein faszinierender alter Klumpen, in den häufig ein kleines Insekt oder Tier eingeschlossen ist, das sich vor vielen Millionen Jahr darin verfangen hat.

Bernstein war schon immer gefragt und wird seit Menschengedenken als Material für Schmuck und Gebrauchsgegenstände verwendet.

In ganz Dänemark gibt es Bernsteinschleifer, die rohe Bernsteinklumpen formen, säubern und polieren und sie in schöne, glänzenden Bernsteine verwandeln. Goldschmiede verarbeiten diesen Stein dann häufig zu wundervollen Schmuckstücken in Verbindung mit Silber, Gold und Edelsteinen. Passen Sie also gut auf Ihre Funde auf, vielleicht kann man ein Schmuckstück daraus machen!

Bernsteinmuseen und offene Werkstätten

Es gibt mehrere Bernsteinmuseen in Dänemark, die fantastische Funde und herrliche verarbeitete Bernsteinstücke ausstellen. Viele Bernsteinschleifereien und -werkstätten öffnen ihre Türen für Besucher. Die Touristeninformationen vor Ort können Ihnen sagen, wo in Ihrer Urlaubsregion Sie diese finden.

Teilen Sie diese Seite

By Lea Weber Presse & PR, Germany