Wattenmeer

Neues Wattenmeercenter für Dänemarks größten Nationalpark

Elf Millionen Euro teures „Wattenmeercenter – Tor zum UNESCO-Welterbe“ an Südjütlands Nordseeküste vermittelt auf 2.800 qm Ausstellungsfläche multimediale Eindrücke des sensiblen Naturraums.

Dänemarks größter Nationalpark erhält ein neues Eingangstor. Am 3. Februar eröffnet das neue „Wattenmeercenter – Tor zum UNESCO-Welterbe“ (dän. „Vadehavscentret – porten til UNESCO verdensarv“) nach knapp zweijähriger Neu- und Umbauphase wieder für Besucher. Das neue Erlebnis- und Naturcenter in Vester Vedsted bei Ribe vermittelt auf 2.800 Quadratmetern Wissenswertes zu Flora und Fauna des 147.000 Hektar großen Nationalparks an der süddänischen Nordseeküste. 

Einen Schwerpunkt bildet dabei die Dauerausstellung „Die Zugvögel des Wattenmeeres“, die die Bedeutung des sensiblen Ökotops für die zwei Mal im Jahr durchreisenden 15 Millionen Zugvögel erklärt. Das pädagogische Konzept der Naturausstellung setzt dabei auf neueste digitale Installationen. Das umgerechnet rund elf Millionen Euro teure Erlebnismuseum nach einem Entwurf der dänischen Architektin Dorte Mandrup kombiniert zudem moderne Baukunst mit traditionellen Materialien der Region. So wurde beispielsweise für die Fassade und das Dach des sich weit in die Landschaft öffnenden Gebäudes der Werkstoff Stroh verwendet.

Teilen Sie diese Seite