©  Foto:

Lemvig Flugplatz - früher Rom Flugplatz gennant

Der Flughafen Rom gehört der Gemeinde Lemvig und hat den Code EKLV.

Der Flugplatz wird vom Lemvig Gliding Club verwaltet.

Das Abstellen von Flugzeugen erfolgt hauptsächlich auf Grünland südlich der Asphaltstraße beim Hangar. Es gibt keine Landegebühr.

Nördlich des Flughafengeländes befindet sich das Vestjysk Friluftscenter, wo es unter anderem die Möglichkeit zum Paintball und Abseilen gibt.

Außerdem findet am Flughafen Rom alljährlich die „Lemviger Markt- und Tierschau“ statt.

Die Geschichte hinter dem Flugplatz Rom
Schon kurz nach der deutschen Besetzung Dänemarks begannen die Besatzer mit der Errichtung des Flugplatzes Rom, der als Reserveflugplatz und Ersatzteillager für die Flugzeugwartung fungieren sollte. Der Flugplatz erhielt den Namen FLUGSTÜTZPUNKT Kdo.3/II ROM. Bald entstanden Landebahnen, Depots, Kasernen, Garagen und Hangars. Am Flughafen sind zum Beispiel noch Maschinengewehr- und Mannschaftsbunker zu sehen.

Westlich des Flugplatzes befindet sich der Lazarettbunker von 1943-44. Hier sind 21 Zimmer auf 2 Etagen verteilt. Das Krankenhaus war nie in Betrieb, da es nur für den Einsatz im Zusammenhang mit Kampfhandlungen vorgesehen ist.

Das Flüchtlingslager in Rom
Nach dem Krieg wurde das Flughafengelände in ein deutsches Flüchtlingslager umgewandelt. Von 1945-48 beherbergte das Lager über 9.000 Flüchtlinge, hauptsächlich Frauen und Kinder aus Ostpreußen. Auf dem Parkplatz beim Krankenhausbunker sind Plakate angebracht, die auf Dänisch und Deutsch über den Flughafen Rom und das Camp Rom berichten.