Lellinge kirke - Køge

Lellinge Kirche ist ein spätgotischer Bau von ca. 1450.

Ursprünglich wurde die Kirche als ein Langhaus errichtet, bestehend aus nur Schiff und Chor, und mit drei Hochblenden an der westlichen Giebelwand des Schiffs.

Lellinge Kirche ist ein spätgotischer Bau von ca. 1450.

Ursprünglich wurde die Kirche als ein Langhaus errichtet, bestehend aus nur Schiff und Chor, und mit drei Hochblenden an der westlichen Giebelwand des Schiffs.

Um Jahr 1500 wurden Turm und Vorhalle angebaut. Von 1692-94 wurde die Kirche mit einem neuen Chor erweitert und erreichte dadurch im Groβen Ganzen das heutige Aussehen.

Die Kirche (oder jedenfalls ein Teil davon) war aber bis zu den 1880ern weiβ getüncht. Der ursprüngliche Teil der Kirche wurde aus groβen Backsteinen erbaut, der Turm aus breiteren Steinen mit eingelegten Kalksteinbändern.

Der Choranbau wurde aus geflammten Steinen einer gelblicheren Nuance gemauert. Die Kirche und der Turm haben seit den 1690ern schwarz glasierte Dachziegel, während die Vorhalle mit roten Hohlpfannen gedeckt ist. 

Das ovale Fenster im Turm stammt aus den 1690ern, als der Raum als Gruft eingerichtet wurde. 

Neues Antependium und Altardecke von 1986 von der Kunstweberin Vibeke Gregers.

Seltenes eichenes Inventar, von 1694

Das Antependium und der Altarteppich sind neu, und von der Kunstweberin Vibeke Gregers hergestellt