Der Schwarze Diamant

Der Schwarze Diamant ist ein Anbau der Königlichen Bibliothek, der 1999 fertiggestellt wurde. Er ähnelt einem edlen Schrein mit glatten, schwarzen Fassaden, in denen sich Himmel und Wasser der Kopenhagener Uferpromenade spiegeln.

Hier können Sie Søren Kierkegaards ausgewählte Manuskripte sehen, die sich im Søren Kierkegaard Archiv der Königlichen Bibliothek befinden. Niemand außerhalb und nur einige innerhalb der Bibliothek haben Zugriff zu der eindrucksvollen, großen Manuskriptsammlung.

Ein großer Einschnitt spaltet das Gebäude in zwei Formationen und macht Platz für das helle Atrium. Es verbindet das Wasser mit der Stadt – und die neue Bibliothek mit der alten.

Die Glasfassade des Atriums wird von einem großen Stahlträger getragen, der 1.000kg/m wiegt. Innen wird der Raum von einer gewellten Decke abgeschlossen, deren Konstruktion komplett computerberechnet ist. Mehr als 10.000 Koordinaten schaffen die Grundlage für die Verschalung, in die der Beton gegossen ist.

Bemerkwenswert ist auch die 200m² große Deckenmalerei von Per Kirkeby.

Neben den Hauptfunktionen der Bibliothek und dem Nationalen Fotomuseum gibt es auch einen Buchhandel, ein Café, ein Restaurant und den Saal Dronningesalen mit 600 Plätzen für Konzerte, Theater und Konferenzen.

Im Englisch:

See The Black Diamond's concert calendar 

See The Black Diamond's International Authors’ Stage calendar 

Das Nationale Fotomuseum

Die dauerhafte Sammlung beinhaltet ungefähr 50.000 Werke, die in dänische Fotografie, ausländische Fotografie und viele Sondersammlungen eingeteilt sind. Desweiteren gibt es wechselnde Ausstellungen.