9 Dronningegården in Nyborg

9 Dronningegården, Kongegade 2 in Nyborg

Das Haus, auch Provianthof und Amtsstube genannt, war unter den Grafenfeide Eigentum vom Bürgermeister Rasmus Rostokker, der allerdings nach dem Kriege floh. Chr. III schenkte den Hof seiner Königin, daher der Name.  Später hat man Ställe für den königlichen Hof eingerichtet, wenn sie sich in Nyborg befanden.

Diese wurden jedoch überflüssig im Jahre 1722, als der grösste Teil des Schlosses abgerissen war. An Stelle dessen errichtede man eine Amtsstube für Tranekær und Nyborg Amt, die bis zum Jahre 1865 fungierte, und dann nach Svendborg verlegt wurde.

Im Jahre 1812 stand Johan Jakob Encke für die Restaurierung des Hofes.