Fanø

Westjütländische Inseln

Die Inseln an der Westküste sind perfekt zum Wandern, Wassersport und Birdwatching.

Fanø

Fanø ist eine Wattenmeerinsel an der Küste vor Esbjerg. Ihre Vergangenheit als Seefahrerinsel erkennt man an der typischen, friesisch inspirierten Bauweise, vor allem in den Orten Nordby und Sønderho. Die Gezeiten prägen die Insel und den etwa 15 km langen, breiten Sandstrand an der Westküste. Übrigens eignet sich der Strand hervorragend zum Drachenfliegen und Strandsegeln. Auch die Chancen, Bernstein zu finden, sind gut. Im Landesinneren leben u.a. wilde Kaninchen, und auf der Landzunge südwestlich der Insel große Robbenkolonien.

Fur

Im Limfjord liegt die kleine Insel Fur mit schöner Hügellandschaft und Abhängen, insbesondere die großen Molervorkommen an der Nordseite sind interessant. Sie bildeten sich vor 55 Millionen Jahren – mit etwas Glück finden Sie sogar Fossilien. Nach Fur gelangen Sie mit der Fähre ab Branden.

Venø

Ebenfalls im Limfjord und vor Struer liegt die kleine Insel Venø, die trotz überschaubarer Größe abwechslungsreiche Natur und schöne Badestrände bietet. Die Lebensader der Insel ist die kleine Fähre ab Kleppen.

Teilen Sie diese Seite

Urlaub auf Fanø

Erholen Sie sich an den langen Sandstränden an der Nordsee, lassen Sie Drachen steigen oder entdecken Sie das Wattenmeer.