Radfahren in Dänemark

Mit mehr als 10.000 Kilometern beschilderter Radwege, eine Landschaft ohne Berge, aber voll herrlicher Natur sowie kurzen Entfernungen zwischen Restaurants und Unterkünften gleicht Dänemark einem Traumland für Radurlauber. Das Meer liegt nie weit entfernt, so dass ein erfrischendes Bad nur eine Frage der Spontanität ist. Auch eine Stadt ist immer in Reichweite, wenn die Shoppinglust lockt. Und wer Kräfte schonen oder kurz entschlossen einen anderen Landesteil entdecken möchte, kann sein Rad problemlos mit in den Zug nehmen.

Das Radfahren ist in Dänemark gut organisiert. Hier erfahren Sie die wichtigsten Regeln und Gesetze.

Dänen sind Radweltmeiser! Erleben Sie die einzigartige Radkultur in Kopenhagen.

Die Panorama-Radrouten sind 26 "Schleifen" entlang der Fahrradrouten "Nordseeküstenradweg" und "Berlin-Kopenhagen" und sind maßgeschneiderte Angebote für Radler, die gerne an einem festen Ort wohnen und Tagesfahrten von dort aus unternehmen wollen. Die Routen sind Rundtouren, die man an jeder Stelle beginnen kann.

Dänemark hat drei verschiedene Radschilder. Wenn Sie ihnen folgen, kommen Sie ganz leicht mit dem Rad durchs Land.

 

Einige Regionen bieten Ihnen fertig geschnürte Radpakete an.

Radfahren in Dänemark ist sicher, denn alles ist gut beschildert und die Wege sind gut angelegt.

Natürlich hat man keine Wettergarantie, doch von Anfang Mai bis Ende September haben Sie die schönsten Radfahrbedingungen in Dänemark.

Willkommen in der Hauptstadt, die ganz wild nach Fahrrädern ist !