Dänemark für Preisbewusste

Kunstmuseum mit freiem Eintritt
Europas größte Designjugendherberge, schlichte Lagerplätze in Dänemarks schönster Natur, Backpacker Hotels, Wohnungstausch, alternative Inselzeltlager und vieles mehr - ein Urlaub in Dänemark muss nicht teuer sein. Im Gegenteil, es ist möglich, sowohl Abenteuer als auch Übernachtungsformen von hoher Qualität zu niedrigen Preisen zu finden. Dänemark ist ein Land voller kostenloser Vergnügungen. Nicht nur die Natur, Strände und Plätze in den Städten haben freien Eintritt, sondern auch viele kulturelle Angebote. Gratistage in Museen, Freiluftkino und kostenlose Musikevents sind nur einige davon. In Kopenhagens Stadtzentrum gibt es sogar kostenlose Fahrräder.

ÜBERNACHTUNG
Jugendherbergen (Danhostel)

Das Danhostel Copenhagen City liegt im Herzen von Kopenhagen mit einer phantastischen Aussicht über die Stadt. Es ist die größte Designjugendherberge in Europa, eingerichtet von Gubi, die u.a. auch Möbel an das Museum of Modern Art in New York geliefert haben. Es gibt 15 rauchfreie Etagen mit Aussicht über den Hafen und die Dächer der Stadt. Die günstigste Variante ist das Mehrbettzimmer für 120 DKK (ca. 16 Euro) pro Person, aber es gibt auch Familienzimmer u.ä. Alle Zimmer sind mit Bad und WC ausgestattet. Die Jugendherbergen gibt es in ganz Dänemark, häufig in idyllischen Umgebungen und in außergewöhnlichen Gebäuden. Mit der Danhostel Jahreskarte (Danhostel Årskort) erhalten Sie mind. 10 % Rabatt auf Ihre Übernachtung in allen Danhostel-Häusern.
www.danhostel.dk

Sleep In

Wenn es richtig preiswert sein soll, ist ein Sleep In die richtige Wahl. Sleep Ins gibt es in Kopenhagen und Århus. Hier treffen sich Backpacker aus der ganzen Welt. Man schläft im Schlafsaal, es gibt Toiletten, Waschräume und ein Frühstücksbuffet. Ein Jugendherbergsausweis ist nicht erforderlich.
In Kopenhagen gibt es mehrere Unterkünfte dieser Art. Im Zentrum des lebhaften Nørrebro-Viertels finden Sie das Backpackerhotel ”Sleep in heaven” und das ökologische Hotel ”Sleep in green”. Auch auf Vesterbro und Østerbro gibt es Sleep Ins. In Århus befindet sich das City Sleep In mit der kleinen, charmanten Großstadt im Rücken direkt am Hafen. Einige der Sleep Ins haben nur in den Sommermonaten geöffnet.
http://www.sleepinheaven.com/
http://www.sleep-in-fact.dk/
http://www.belaegningen.dk/
http://www.citysleep-in.dk

Einfache Zeltplätze und Schutzhütten

Camping ist ohnehin schon eine preiswerte Art des Urlaubens, aber es geht noch günstiger. Wenn man für Natur und Nächte unter freiem Himmel zu haben ist, bietet Dänemark nicht weniger als 750 einfache Zeltplätze. Die befinden sich auf Höfen, im Wald, bei Hochschulen und an anderen außergewöhnlichen Orten. Auf einem Drittel von ihnen kann man in so genannten Sheltern (Schutzhütten) schlafen, so dass man kein Zelt mitnehmen muss. Auf den meisten Plätzen gibt es Feuerstellen und Zugang zu Toiletten und Wasser in der Nähe. Eine Übernachtung kostet max. 15 DKK pro Person, an einigen Orten ist sie sogar gratis. Die Plätze sind für Menschen vorgesehen, die zu Fuß, auf dem Fahrrad, mit dem Pferd oder auf dem Wasser unterwegs sind. Gäste mit motorbetriebenen Fortbewegungsmitteln haben keinen Zugang. Im Buch ”Overnatning i det fri” gibt es Beschreibungen der 750 Lagerplätze. Das Buch ist im Buchhandel und in den Touristinformationen erhältlich. 

http://www.naturstyrelsen.dk/International/Deutsch/Erlebnisse/Aktivitaten/Zelten.htm
http://www.teltpladser.dk
 

Inselzeltlager (ø-lejr)

Inselzeltlager sind zur bevorzugten Urlaubsform vieler dänischer Familien geworden. Die Zeltlager liegen meistens auf kleinen Inseln, einige ohne Straßen und Verkehr. Man wohnt in großen Zelten, bereitet die Mahlzeiten in Gruppen zu und isst in Gemeinschaft am Lagerfeuer. Es gibt jeweils bestimmte Aktivitäten in den einzelnen Zeltlagern, von Touren im Meereskajak über Musik und Tanz und schlichter Entspannung bis hin zu verschiedenen Formen der eigenen Weiterentwicklung.
Informieren Sie sich über die Inselzeltlager auf www.oelejr.dk (auf Dänisch).

Freiwillig helfen beim Roskilde Festival

Das Roskilde Festival bietet Ihnen die Möglichkeit, in einem Arbeitslager mit Freiwilligen aus der ganzen Welt zu arbeiten und gleichzeitig neue Leute kennenzulernen.
Lesen Sie mehr auf der Webseite des Festivals.

Wohnungstausch

Ziehen Sie in ein richtiges Zuhause, irgendwo in Dänemark, und lassen Sie eine andere Familie währenddessen in Ihrem eigenen wohnen. Wohnungstausch ist eine beliebte und wirtschaftlich äußerst günstige Form des Urlaubens, weil die Übernachtungskosten eingespart werden. Sie passen gegenseitig auf Ihre Wohnungen und Häuser auf, gießen die Blumen, füttern evt. vorhandene Haustiere und mähen den Rasen. Auf diese Art und Weise lernt man viel über die Gesellschaft des Urlaubslandes. Man kauft im Ort, trifft vielleicht die Nachbarn und wohnt unter Leuten. Und vor den Ferien lernt man seine Tauschfamilie durch Schriftverkehr kennen, so dass beide Seiten auf ihr neues, zeitweiliges Zuhause vorbereitet sind.
Es gibt Wohnungstauschvermittler mit Wohngelegenheiten in mehr als 50 Ländern.
www.bbdk.dk/byt
http://www.intervac.dk/
http://www.boligbytte.com/
www.homeexchange.com

Ferien im Erdbeerfeld

Am Vormittag pflücken Sie Erdbeeren und bekommen dafür Geld, am Nachmittag genießen Sie das Leben. Dänemark ist ein landwirtschaftlich geprägtes Land und EU-Bürger dürfen Saisonarbeit im Land annehmen. Wenn die Erdbeeren auf den Feldern reif werden, kommen junge Leute aus ganz Europa nach Dänemark, um Beeren zu pflücken. Man wohnt in Zeltlagern auf dem Hof und hat die einzigartige Gelegenheit, andere Jugendliche zu treffen. Wenn die Saison vorbei ist, gibt es vielleicht andere Feldfrüchte auf dem selben Hof oder auf einem anderen Hof im Land zu ernten. EU-Bürger können 3 Monate ohne Aufenthaltsgenehmigung arbeiten, aber Sie sollten sich vom Heimatland aus bewerben, so dass Sie sicher sein können, dass alle Formalitäten in Ordnung sind. Auf www.seasonalwork.dk finden Sie alle wichtigen Informationen.

Kostenloser Bio-Bauernhof-Urlaub

Die Organisation”WWOOF” – Willing Workers On Organic Farms bietet Ihnen einen kostenlosen Urlaub verbunden mit sozialer Gemeinschaft, bei dem Sie zudem noch viel über Biobauernhöfe lernen können. Sie werden an der praktischen Arbeit teilnehmen und erhalten dafür Kost und Logis. Das Ziel der Organisation ist es, Interesse für und Wissen über Landwirtschaft, Produktion und biofreundliche Lebensweise zu verbreiten. Gleichzeitig stellt die Möglichkeit für viele eine günstige Art und Weise dar zu reisen. Erfahren Sie mehr über die Arbeit und finden Sie eine Gastgeberfamilie unter http://www.wwoof.dk/

TRANSPORT
Stadtfahrrad (Bycykel)

Sie können auch die Stadt radelnd - genau wie die Kopenhagener - auf einem Elektrorad, einem Stadtrad mit Elektromotor und GPS, erleben.
Überall in Kopenhagen finden Sie Fahrradständer, wo Sie sich ganz einfach ein Elektrorad mieten können. Die Fahrräder sind mit Akkus und GPS ausgestattet und sie bringen Sie in der Stadt herum mit einer Unterstützung von bis zu 22 Kilometern pro Stunde. Sie können die Räder ganz einfach mieten. Am günstigsten ist es mit einem Abonnement. Es kostet 70 DKK (ca. 10 €) pro Monat und damit können Sie ein Rad für 6 DKK (0,80€) pro Stunde mieten. Ohne Abonnement kostet ein Rad 25 DKK (3,50 €) pro Stunde. Hier können Sie mehr über Stadträder in Kopenhagen lesen. (Nur auf Englisch)

Günstig mit der Bahn

Wenn Sie in Dänemark mit dem Zug fahren, können Sie viel Geld sparen, besonders dann, wenn Sie den Großen Belt überqueren. Wenn Sie rechtzeitig buchen, können Sie mit so genannten orangenen Tickets fahren, die für ausgewählte Züge gelten. Informieren Sie sich über das ”Orange-Billett” auf der Seite http://www.dsb.dk/om-dsb/in-english/. Darüber hinaus gibt es weitere Rabattmöglichkeiten, unter anderem für Senioren mit bis zu 50 % Preisnachlass sowie Ermäßigungen für Jugendliche. Kinder unter 12 Jahren fahren in Begleitung eines Erwachsenen umsonst.

ERLEBNISSE UND AKTIVITÄTEN

Museen

Viele Museen bieten freien Eintritt für Jugendliche bis 18 Jahre. Außerdem ist der Eintritt an verschiedenen Tagen auch für Erwachsene frei, z.B. mittwochs in einer ganzen Reihe von Museen in Kopenhagen. Das gilt für das Nationalmuseum, Thorvaldsens Museum, Nikolaj Udstillingsbygning, Den Hirschsprungske Samling, Frihedsmuseum, Orlogsmuseum und das Tøjhusmuseum. In der neuen Carlsberg Glypotek ist der Eintritt sowohl am Mittwoch wie auch an Sonntagen frei, Kopenhagens Stadtmuseum (Bymuseum) hat immer freitags freien Eintritt. Auch im Umland gibt es bestimmte Tage mit freiem Eintritt in den Museen, fragen Sie in der örtlichen Touristeninformation nach. 

Lesen Sie mehr über Museen mit freiem Eintritt hier

Weitere Infos zu Museen in Dänemark 

Musik

Auf www.musikkalenderen.dk findet man aine breite Auswahl von Musikveranstaltungen, von denen einige auch kostenlos sind. Der Musikkalender liegt auch in gedruckter Form in vielen Cafés und Kultureinrichtungen aus.

Erleben Sie eine weltbekannte oder eine berühmte dänische Band für nur 95 DKK (ca. 13 Euro). Der Freitagsrock im Tivoli ist ein Preisknüller, denn für den Tivoli-Eintritt konnte man im Laufe der Jahre Künstler wie die Cardigans, Cher, Mariah Carey, Sting, die Beach Boys, Aqua, Lisa Ekdahl und viele andere Prominente erleben.

Sowohl das königliche Theater als auch das königliche Ballett präsentieren die Vorstellungen der kommenden Saison mit Proben ihres Könnens im Rahmen von Open Air Veranstaltungen in Kopenhagen. Die Oper wird auch in Jütland in Skamlingsbanken im August ein Open Air Konzert abhalten. Weitere Informationen www.kgl-teater.dk.

Film

Der dänische Film hat Weltberühmtheit erlangt und die dänische Filmlandschaft steht in voller Blüte. Mitten in Kopenhagen liegt das Filmhaus (Filmhuset), in dessen Cinemathek man kostenlos Kinderfilme, Novellen- und Kurzfilme sowie Dokumentarfilme sehen kann. Im Sommer gibt es in ganz Dänemark kostenlose Filmvorführungen unter freiem Himmel.  Vergessen Sie nicht, eine Decke oder Klappstühle mitzunehmen!

Natur

Natur ist – in diesem Fall gottseidank - umsonst. Wenn Sie mehr über die Natur wissen wollen, stehen Ihnen Naturführer mit Erfahrung und einem umfangreichem Wissen, das sie unterhaltsam vermitteln, zur Verfügung. Das kostet nicht viel und mit einem Naturführer an der Seite werden Sie Dinge entdecken und verstehen, die Sie sonst übersehen hätten. Die örtliche Touristeninformation informiert Sie gerne über Naturführer an Ihrem Urlaubsort.

ESSEN UND TRINKEN
Außer Haus essen

 

Hin und wieder möchten Sie vielleicht gerne außer Haus essen - das muss nicht die Welt kosten. In den Großstädten sind die ethnischen Restaurants oft preisgünstig, z.B. türkische, griechische oder thailändische Restaurants. Ein gute Idee kann es ebenfalls sein, die Speisekarten der Cafés näher in Augenschein zu nehmen. In einigen Städten locken auch Kultur- und Bürgerhäuser mit bezahlbaren Speisen. In Kopenhagen kann man auf folgender Seite nach einem passenden billigen Restaurant suchen.

Teilen Sie diese Seite