Die überregionalen Radfernwege

Neben den elf Nationalrouten sowie unzähligen regionalen und lokalen Fahrradrouten gibt es in Dänemark sieben große Radfernwege.

1. Ostseeradweg
Die 800 Kilometer lange Strecke führt durch Südostjütland, über Ærø, Langeland, Lolland-Falster, Møn, Süd-Seeland und an den Küsten Fünens zurück, zum Schluss über die Lillebælt-Brücke und entlang der jütländischen Ostküste. Sie verläuft durch einige der schönsten Gebiete Dänemarks, wie beispielsweise die Fjordlandschaft westlich des kleinen Belts, das Inselmeer um Südfünen und die großartigen Klippen auf der Insel Møn.
Das Meer fast immer im Blick
Das Meer und die vielen idyllischen Inseln sind das einzigartige Thema der Fahrradroute, weshalb man sich auch nie sehr lange abseits des Wassers bewegt. Ebenso findet man auf der Strecke mindestens alle 30 Kilometer ein vielfältiges Angebot an Gastronomie und Übernachtungsmöglichkeiten. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, zahlreiche Attraktionen zu besichtigen.

Gut beschildert
Sie treffen auf eine gut funktionierende Infrastruktur, ob Wege, Fähren, Brücken oder Beschilderung. Der Ostseeradweg folgt den existierenden national und lokal ausgeschilderten Fahrradwegen. Die Route ist so angelegt, dass man die Strecke entweder ganz mit dem Rad zurücklegen oder auch in kleinere Touren aufteilen kann, denn die Erlebnisvielfalt reicht auch für mehrere Fahrradtouren. Unterwegs kann man in einer der vielen spannenden Städte oder auf einer der idyllischen Inseln entlang der Strecke Station machen.

Informationen zur Route unter: http://www.bikeandsea.com/DE/2/dk/index.htm

Teilen Sie diese Seite

Mit dem Fahrrad in Dänemark

Mit mehr als 10.000 Kilometern beschilderter Radwege, eine Landschaft ohne Berge, aber voll herrlicher Natur sowie kurzen Entfernungen zwischen Restaurants und Unterkünften gleicht Dänemark einem Traumland für Radurlauber. Das Meer liegt nie weit entfernt, so dass ein erfrischendes Bad nur eine Frage der Spontanität ist.