Tipps für Angler und Angeleinsteiger in Dänemark

Dänemark - das perfekte Ziel für Angel-Einsteiger

Es gibt für Angler viele Gründe nach Dänemark zu fahren. Kein Wunder: Die Dänen lieben das Angeln. Schon Schulkassen machen Ausflüge an die Küste oder den nächst gelegenen Forellensee, um frühzeitig einen Einblick in die herrliche Welt des Angelns zu bekommen und den Umgang mit selbst gefangenen Fischen zu lernen. Gerade für Angeleinsteiger, die zum Beispiel im Urlaub überlegen, einen oder mehrere Tage ein paar unvergessliche Erlebnisse am Wasser zu verbringen und mit etwas Glück sogar eine Fischmahlzeit fürs Abendessen zu fangen, ist Dänemark das perfekte Reiseziel. Vom unkomplizierten Besorgen der Angelerlaubnis bis zu den für Anfänger geradezu idealen Einstiegs-Angelmethoden wie zum Beispiel Herings- oder Hornhechtangeln haben Sie ideale Voraussetzungen, auch spontan einen Angeltrip zu unternehmen und Ihre ersten Fangerfolge zu feiern … oder die Ihrer Kinder!

7 Gründe, weshalb Dänemark das perfekte Urlaubsziel für Angeleinsteiger ist

  1. Um Angeln zu dürfen ist keine vorher abgelegte Angelprüfung notwendig!
    In Dänemark können Sie an allen Angelgewässern fischen, ohne eine vorherige Prüfung abgelegt haben zu müssen. Außer an Forellenseen (P&T-Seen“), wo Sie direkt an den Besitzer oder Pächter vor Ort bezahlen, benötigen Sie lediglich den staatlich dänischen Angelschein („fisketegn“, sprich: „fisketein“). Hiermit können bereits an allen Küsten, auf dem Meer und auch an manchen Binnengewässern fischen. Für die meisten Flüsse, Bäche und Seen benötigen Sie noch gesonderte Lizenzen, die Sie vor Ort oder online erwerben können.
  2. In Dänemark ist das Angeln ohne Angelschein möglich!
    Angeln kinderleicht und kostenlos: Wenn Sie jünger als 18 oder älter als 65 Jahre sind, können Sie in Dänemark auch ohne den staatlich dänischen Angelschein angeln. Die gilt für jene Gewässer, für die Sie sonst keine weitere Lizenz benötigen. So können Jugendliche und Senioren ohne weitere Formalitäten zum Beispiel an der Küste oder vom Kutter fischen. Aber gute Nachricht für all diejenigen, die sich einen Angelschein besorgen müssen: Die Kosten sind sehr überschaubar und werden zudem wieder in Gewässerpflege und Fischbesatz investiert. So kostet aktuell der staatlich Dänische Angelschein für einen Tag 40,- dkk (ca. 5,35 €), für eine Woche 130,- dkk (ca. 17,40 €) und für ein ganzes Jahr lediglich 185,- dkk (ca. 24,80 €).
  3. Angellizenzen können bequem online gekauft werden
    Bequemer und spontaner geht’s nicht: Morgen ist perfektes Angelwetter vorhergesagt? Kein Problem, denn die Lizenzen für den staatlich dänischen Angelschein und mittlerweile auch viele Erlaubnisscheine für Binnengewässer können Sie problemlos online erwerben. Den staatlich dänischen Angelschein bekommen Sie auf www.fiskete.... Viele Lizenzen für Seen und Flüsse können Sie auf den Portalen http://dans... oder http://www.... kaufen. Besonders praktisch: Sie können solche Angelscheine auch auf Ihr Smartphone laden.
  4. Ideale Angelmethoden für Einsteiger
    Manchmal ist das Fische fangen unheimlich einfach. Zum Beispiel in der Heringssaison im April oder wenn die Hornhechte ab Mai zu Tausenden viele Küstenbereiche aufsuchen. Und auch am Forellensee gibt es viele Tage, wo einfach jeder Angler Glück hat. Gerade diese Fischarten, die es an vielen Orten in Dänemark zu fangen gibt, sind perfekt für Neulinge beim Angeln. Mit relativ einfacher Ausrüstung kann es jeder schaffen, mit einer leckeren Fischmahlzeit den Urlaubstag zu krönen. Sollten bei Ihnen die Fische dennoch nicht so beißen, wie Sie es gerne hätten, schauen Sie einfach einem erfolgreichen Angelnachbarn über die Schulter oder besser auf den Köder oder fragen Sie bei einem örtliche Fachhändler – dort hilft man Ihnen gerne.
  5. Dänemark ist (nicht nur) für Angler das Land der kurzen Wege
    Nirgendwo in Dänemark sind Sie weiter als 50 Kilometer vom Meer entfernt. Und auch der nächstgelegene Forellensee  ̶  in Dänemark gibt es über 250! – liegt meistens nur einen Katzensprung entfernt. Sollten Sie also erst vor Ort auf die Idee kommen, doch mal einen Tag mit der Angel am Wasser verbringen zu wollen, ist der Weg zum Fisch nur kurz. Und passende Angelausrüstung und Köder finden Sie bei einem der örtlichen Fachhändler, wo Sie auch jederzeit wertvolle Tipps bekommen, wo, wie und womit Sie bei Ihrem Angelausflug am erfolgreichsten sind.
  6. Dänemark ist bestens zu erreichen
    Genügend Platz für eine Angelausrüstung sollte in einem Dänemark-Urlaub auf jeden Fall kein Problem sein. Der Grund: Dänemark ist sehr bequem mit dem Auto zu erreichen, das heißt im Gegensatz zu Flugreisen haben Sie zumindest gewichtsmäßig keine Gepäckbegrenzung. Entweder Sie fahren auf dem Landweg über Flensburg oder nehmen eine der Fähren zum Beispiel von Sassnitz, Rostock oder Puttgarden auf Fehmarn. Das tolle an Fährüberfahrten: Sobald das Schiff mit Ihnen an Bord den Hafen verlassen hat, stellt sich sofort das herrlichste Urlaubsgefühl ein, wetten?
  7. Wir verstehen (nicht nur) Angler
    Viele Dänen sprechen oder verstehen Deutsch. Vor allem in den stärker touristisch geprägten Regionen können Sie sich problemlos auf Deutsch verständigen. Und auch wenn mal Ihnen oder Ihrem dänischen Gesprächspartner die Wörter fehlen, klappt es bei den netten Dänen fast immer auch durch Zuhilfenahme von Händen und Füßen, zu erfahren, wo Sie zum Beispiel Köder bekommen oder vor Ort eine Angellizenz erwerben können.

Teilen Sie diese Seite