In Dänemark heißt Mittsommer Sankt Hans

Am 23. Juni wird in ganz Dänemark die Sonnenwende, der Sankt-Hans-Aften, gefeiert. Die Stimmung ist unvergleichlich, die ganze dänische Küste erstrahlt von vielen Feuern, den „Sankt-Hans-bål“. Man kann sie auch „Scheiterhaufen“ nennen, denn an diesem Abend werden die Hexen mitsamt ihrem Besen nach Bloksbjerg (dem Brocken) im Harz geschickt.

Das Fest ist ein Überbleibsel aus der Zeit, in der man die Geburt Johannes des Täufers feierte, ein Fest also mit einer langen Tradition, teils aus dem christlichen teils aus dem heidnischen Glauben.
Fast an allen Stränden in Dänemark können Sie Skt. Hans-Feuer erleben, oft auch in Häfen,
Plätzen und Parks. Die meisten Feiern fangen um 20 Uhr an. Die Teilnahme ist kostenlos und immer ein Erlebnis – für Dänen und Urlauber.
Neben den erwähnten großen Sankt-Hans-Feuern werden in vielen Orten in Dänemark auch Fackel- und Laternenumzüge durchgeführt. Fast alle „Sankt Hans“-Feierlichkeiten finden unmittelbar am Wasser statt - an den endlosen Stränden von Nordsee und Ostsee, an Fjorden oder Buchten.

Teilen Sie diese Seite

Weitere Informationen:

Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Die genauen Termine und Orte der lokal veranstalteten Sankt-Hans-Feuer erfahren Reisende bei allen Touristeninformationen.
Sehen Sie hier eine Liste mit St. Hans-Feiern