Windsurfing

Dänemark gehört zu den windigsten Gebieten West-Europas. Im westlichen Nordjütland weht der Wind mit einem jährlichen Durchschnitt von 9 m/s, und damit ist Nordjütland die europäische Gegend, wo der Wind am stärksten ist. Das besondere an Nordeuropa ist dass die Windstärke hier von den schnell wechselnenden Wettersystemen abhängig ist, und so ist die Windstärke immer variierend .

Als Windsurfer haben Sie die Namen ”Klitmøller” oder "Cold Hawai" und ”Vorupør” bestimmt schon einmal gehört. Aber auch andere hervorragende Stellen warten darauf, entdeckt zu werden. Am Ringkøbing Fjord und in Hvide Sande finden Sie auch hervorragende Surferspots. Dänemark ist ein international bekanntes WIndsurfrevier. Auf den Wind brauchen Sie nicht zu warten, er weht hier so gut wie immer. Die Küstenverhältnisse sind sowohl geeignet für Wave als auch für Speed. Anfänger und Fortgeschrittene finden passende Verhältnisse.

Gibt es Angebote für Anfänger?
Als Anfänger können Sie Ihre ersten Versuche in einer Windsurfschule machen. Segel und Brett können Sie leihen und innerhalb von 12 Unterrichtsstunden lernen Sie schon die Grundlagen. In dreistündigen Einführungskursen können Sie feststellen, ob Windsurfen etwas für Sie ist.

Auch Kitesurfen können Sie in Dänemark ausprobieren. Sicherheit sollte aber an oberster Stelle stehen und gewisse Regeln sind zu beachten.

Gibt es besondere Regeln zu beachten?
Für Kite- und Windsurfer gilt: Windsurfer müssen Segelbooten ausweichen und Abstand von Badenden halten. Wind- und Kitesurfer halten Abstand voneinander. Surfen in Naturschutzgebieten muss den gegebenen Vorschriften folgen.

An welchen Orten kann ich gut surfen in Dänemark? Hier finden Sie eine Übersicht mit guten Surfsports in Dänemark

Teilen Sie diese Seite