Radrouten in Dänemark

11 nationale Routen

In Dänemark gibt es ein einzigartiges Routennetz von 3.500 km Länge, das sich in 11 nationale Routen aufteilt. Diese Wege verbinden alle Landesteile von Süden nach Norden und von Osten nach Westen, vorbei an Städten, Landschaften und den größten Sehenswürdigkeiten. Neben den nationalen Routen gibt es insgesamt über 12.000 beschilderte Radwege in Dänemark.

Route 1: Nordseeküstenroute/Vestkystruten (Skagen – Rudbøl)

Die Nordseeküstenroute (Vestkystruten) von Rudbøl nach Skagen bietet eine der größten Naturerlebnisse in ganz Dänemark.

Etwa ein Drittel der 500 km langen Route besteht aus Kieswegen, die man am besten mit breiten Reifen befährt. Es gibt jedoch keine Steigungen und nur wenig Autoverkehr, die Nr. 1 ist also eine sehr familienfreundliche Route.

Route 2: Hanstholm – København

Eine abwechslungsreiche Tour durch alle typischen Landschaften Dänemarks. Die Route eignet sich deshalb hervorragend für eine erste Fahrradtour durch Dänemark. Die Route ist 420 km lang und führt durch Ackerland, kleine Wälder und an Stränden entlang.

Route 3: Heerwegsroute/Hærvejsruten (Skiveren – Padborg)

Die historische Fahrradroute zwischen Viborg und Padborg wurde als nationale Route bis nach Skiveren verlängert.
Die Route ist insgesamt 440 km lang. Sie geht sogar über die Grenze bis nach Rendsburg in Deutschland.

Route 4: Søndervig – Aarhus – København

Die Route führt quer durchs Land von West nach Ost, vom flachen Westjütland über das mitteljütländische Seenhochland (ca. 160 Meter), das größte Seen- und Waldgebiet. Hier wechselt die Landschaft zwischen Wäldern, Seen, Hügeln und Feldern. Die Route ist 300 km lang. Sie lässt sich an einigen Stellen am besten mit dem Mountainbike befahren. Sie endet in der Hauptstadt Kopenhagen.

Route 5: Ostseeküstenroute/Østkystruten (Hulsig – Sønderborg)

Die Route passiert mehrere Fjordstädte. Diese alten historischen Handelsstädte liegen in einem Abstand von ca. 30-35 km an der ganzen Strecke entlang. Die Tour eignet sich deshalb gut für viele Stopps, z.B. an Kunstmuseen oder in den charmanten alten Orten. Die Ostseeküste schlängelt sich sehr, so dass die Route mit ihren 600 km die längste nationale Fahrradroute ist. Sie ist verhältnismäßig hügelig. Man muss in guter Form sein, um die Strecke in einer Woche schaffen zu können.

Route 6: Esbjerg – Odense – København

Auf dieser recht direkten Route quer durch Jütland, Fünen und Seeland nach Kopenhagen erlebt man das dänische Landwirtschaftsland mit schwarz-weißen Kühen in Jütland, welligen Getreidefeldern auf Fünen und Seeland. Die Tour zeichnet sich durch viele Museen für Kinder wie Erwachsene aus. Sie haben fast die ganze Strecke von 300 km über Asphalt unter den Rädern und nur auf Seeland wird es etwas hügelig.

Route 7: Sjællands Odde – Gedser

Die Route ist nur 200 km lang und recht verkehrssicher. Nur auf dem äußersten Stück von Odden führt die Route entlang der meist befahrenen Straße ohne Fahrradweg. Die Route hat größtenteils keine Steigungen bis aufs Gebiet bei Tystrup Sø.

Route 8: Südseeroute/Sydhavsruten Rudbøl – Møn

Diese Route nimmt Sie mit auf eine Reise durch die Geschichte Südjütlands und von dort durch die Südseeinseln. Es ist eine abwechslungsreiche Tour durchs Land und am Wasser entlang und mit Pausen in Form von Fährfahrten.
Man folgt dem Gendarmsti an der Flensburger Förde bis nach Als. Auf dem Weg erhält man eine lebendige Einführung in die Kriege zwischen Dänemark und Deutschland 1848-64 im Historiecenter Dybbøl Banke. Die Route führt durch einige hübsche Städte im südfünischen Inselmeer und geht dann weiter nach Falster, Bogø und Møn. Sie endet bei den berühmten Kreidefelsen von Møns Klint.
Insgesamt bringt sie es auf 300 km über Meer und Land, von denen nur 4 % auf Kieswegen verlaufen. Die Strecke hat so gut wie keine Steigungen.

Route 9: Helsingør – Rødby

Auf Seeland und Falster ist die Landschaft sehr dänisch mit schlängelnden Asphaltwegen, Ackerland, Herrenhöfen und Schlössern sowie vielen Ausblicken aufs Meer. Nur der Holebysti besteht aus Kieswegen. Es gibt keine Steigungen.

Route 10: Rund um Bornholm

Die Felsen- und Sonneninsel Bornholm ist etwas ganz Besonderes mit ihren Felsen im Norden und den weißen Sandstränden im Süden. Die Sehenswürdigkeiten liegen nah beieinander. Unmittelbar nördlich von Hasle startet einer der schönsten Fahrradwege. Er führt auf einem früheren Rettungsweg zum idyllischen Fischerdorf in Helligpeder.
Die Tour ist 100 km lang und verläuft auf mehreren Fahrradwegen: alte Rettungswege, stillgelegte Bahnstrecken, Waldwege und Autowege.
Der Norden der Insel ist recht hügelig. Und es gibt viel unterwegs zu sehen – planen Sie also reichlich Zeit für diese Tour ein. Und reservieren Sie in er Hochsaison rechtzeitig Ihre Unterkunft.

Route 12: Rund um den Limfjord

Die Limfjordsroute verläuft über 580 km, davon ca. 140 km auf Radwegen und ca. 290 km auf Nebenstrecken. Etwa 55 km sind nicht asphaltiert.
Den Limfjord überquert man mit Fähren bei der Mündung im Kattegat und beim Thyborøn Kanal im Westen. Entlang der Route gibt es viele Möglichkeiten über sechs Brücken und fünf Limfjordfähren Abkürzungen zu fahren. Auf kleinen Fähren kann man Abstecher zu den Inseln Egholm, Livø, Fur, Mors und Venø machen.
 
Die Fahrradrouten sind beschildert. Lesen Sie hier mehr zur Beschilderung der Fahrradrouten und wo es Karten gibt.

Teilen Sie diese Seite